Nicht mehr "alle Spiele - alle Tore"

Kann ich Sky jetzt einfach fristlos kündigen?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

München - Der Streit zwischen Sky und Eurosport um die Übertragung der Bundesliga-Spiele am Freitag und Montag ab der kommenden Saison ist in den vergangenen Tagen eskaliert. Kunden stellen sich nun vor allem eine Frage:

Eurosport, eine Tochter des US-Medienriesen Discovery, ist nun gerichtlich gegen den Pay TV-Sender aus Unterföhring bei München vorgegangen, weil dieser weiter damit geworben hatte, ALLE Spiele weiter auf Sky-Plattformen zu übertragen. Eurosport hat deswegen eine einstweilige Verfügung erwirkt.

Fußballfans, die brav monatlich für ihr Sky-Abo zahlen, stellen sich unterdessen eine andere Frage: Wenn der Slogan "Alle Spiele - alle Tore" nun gar nicht mehr gilt, kann ich dann einfach mein Sky-Abo kündigen? Die Antwort lautet: Ja! "Durch den Verlust der in der Werbung angekündigten Senderechte für alle Spiele steht dem Kunden ein vertragliches Kündigungsrecht zu", erklärte Rechtsanwalt Christian Solmecke gegenüber derwesten.de

"Die Werbung 'Alle Spiele und alle Tore' wurde vom Landgericht Köln als irreführend eingestuft. Diese Aussage ist objektiv falsch und kann aus der Sicht eines durchschnittlich informierten und verständigen Verbrauchers nur so verstanden werden, dass er auch tatsächlich alle Spiele über Sky anschauen kann", führte Solmecke weiter aus. Deshalb gebe es für den Kunden nun auch ein gesetzliches Sonderkündigungsrecht.

Jedoch gibt es derzeit noch ein ABER: Es ist derzeit noch nicht endgültig geklärt, ob es ab August nicht doch noch alle Spiele auf Sky zu sehen gibt. Das könnte dann passieren, wenn sich Sky doch noch mit Eurosport vor dem Saisonstart am 18. August über eine Zusammenarbeit einigt! Passiert dies jedoch nicht, kommt man laut dem Anwalt fristlos aus seinem Sky-Abo raus!

mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser