Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gespaltene Meinungen auf Facebook

Mülheimer Gastronom erteilt Jogginghosen-Verbot in Café: „Es ist eine Herzensangelegenheit“

Gäste in Jogginghosen sind in einem Cafe in Mülheim an der Ruhr ab sofort nicht mehr willkommen. Während einige Facebook-User das Verbot begrüßen, äußern andere Kritik.

Mülheim an der Ruhr - „Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.“ - so wie der verstorbene Modeschöpfer Karl Lagerfeld, sieht das scheinbar auch ein Gastronom aus Mülheim an der Ruhr. Vorbei sind die Zeiten, in denen man das Café Leonardo mit der bequemen Hose besuchen durfte.

Jogginghosen-Verbot in Café in Mülheim an der Ruhr

„Jogginghosen nicht erlaubt! Verehrte Gäste, wir bitten Sie unser Lokal nicht in Jogginghosen zu besuchen“, hieß es am Dienstag (21. September) auf der offiziellen Facebook-Seite des Cafés Leonardo in Mülheim an der Ruhr. „Aus aktuellem Anlass möchten wir Euch gerne noch einmal darauf hinweisen... und es ist ebenso eine Herzensangelegenheit unserer Gäste und Besucher“. Passend dazu ziert eine durchgestrichene Jogginghose den Facebook-Post.

„Es ist vollkommen in Ordnung, in Jeans oder normalen Klamotten zu kommen“, so Dirk Klingbiel, der für Markting, PR und Presse des Cafés zuständig ist, gegenüber 24rhein.de. Auch wenn Gäste nach dem Sport im Trainingsanzug vorbeikommen oder Radlerhosen tragen, weil sie von einer Fahrradtour kommen, sei dies natürlich unproblematisch. „Was wir aber nicht wollen ist, dass Menschen mit typischer Schlabberhose und im Flodders-Look das Café besuchen“, berichtet Klingbiel dem Nachrichtenportal.

Jogginghose nicht erlaubt: Verbot in Café sorgt auch für Kritik

Die Meinungen zum Jogginghosen-Verbot des Cafés sind gespalten. So lauten die Kommentare unter dem Facebook-Post neben: „Richtig so“, „Tolle Aktion, ich wäre sofort Stammgast“ und „Absolut genial! Sitze gerade hier und feiere den Hausherrn ab! Sein Laden, seine Entscheidung“; auch: „Nicht schlimm, dann gehe ich zur Konkurrenz. Wer das Geld nicht braucht“, und „Dann weiß ich schon mal, wo ich nicht hin muss. Oberflächlichkeit stinkt.

Auch interessant: Chef wirft Mutter und Tochter aus Supermarkt - weil sie einen Schlafanzug trugen (Plus-Artikel)

Eine andere Userin wirft folgende Frage in den Raum: „Was ist mit Schwangeren oder Menschen, die gerade eine OP hatten, somit einen Gips tragen und deswegen auf eine Jogginghose zurückgreifen müssen?“ Der Facebook-Nutzer Ralf B. meint zu dem Verbot lediglich: „Nicht nur 2G oder 3G - jetzt geht es auch noch um Hosen - Jogging, Jeans oder Sonntagshosen. Der Schwachsinn nimmt immer größere Ausmaße an.“

jg

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Jan-Philipp Strobel

Kommentare