22 Millionen neue Computerschädlinge

+
Im Jahr 2009 gab es mehr als 22 Millionen neue Computerschädlinge.

Duisburg - Ein Hersteller von Anti-Virus-Programmen ermittelte, dass es 2009 mehr als 22 Millionen neue Computerschädlinge gegeben hat. Eine Statistik zeigt, woher die meisten Angriffe kommen.

Im Jahr 2009 gab es mehr als 22 Millionen neue Computerschädlinge.

Gegenüber dem Vorjahr sei die Zahl der im Umlauf befindlichen Malware-Programme um rund 55 Prozent von 17 Millionen auf 40 Millionen gestiegen, teilt Panda Security in Duisburg mit.

Der Hersteller von Anti-Viren-Lösungen bezieht sich dabei auf eigene Zahlen.

Den Experten zufolge waren 66 Prozent der Schädlinge Trojaner, 18 Prozent Adware. Viren, Spyware, Würmer und andere Schädlinge machten zusammen nur 16 Prozent aus.

dpa

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser