Zeichnen leicht gemacht

Microsoft zeigt All-in-One-PC Surface Studio

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Microsofts erster eigener Desktoprechner heißt Surface Studio und kombiniert PC und Zeichentablet in einem Gerät. Foto: Microsoft

Egal ob klassischer Computer oder modernes Tablet: Microsoft "Surface Studio" kann beides. Der All-in-One-PC lässt sich leicht vom PC in den Tablet-Modus umwandeln und ist vor allem für das Zeichnen gut geeignet.

New York (dpa/tmn) - Microsofts erster selbst entwickelter All-in-One-PC heißt Surface Studio und ist eine Kombination aus klassischem PC und Zeichentablet. Der Monitor ist mit zwei Federarmen am Standfuß mit der Rechenhardware befestigt und lässt sich stufenlos vom Desktop- in den Zeichenmodus klappen.

Der Monitor, der 28 Zoll misst, unterstützt erweiterte Farbraumdarstellung und ist ab Werk farbkalibriert. Nutzer können zwischen mehreren Farbprofilen (P3-D65, DCI-P3 und sRGB) wechseln. Zeichnen können Nutzer direkt auf dem Display mit Microsofts Surface Pen. Mit dem Steuergerät Surface Dial (rund 100 US-Dollar, circa 92 Euro) soll die Bedienung von Illustrations- und Grafikprogrammen vereinfacht werden.

Im Inneren des Standfußes stecken Intels Core-i-Prozessoren der Skylake-Baureihe, Nvidias Geforce GTX 965 bis 980M mit bis zu vier Gigabyte (GB) Speicher, 8 bis 32 GB Arbeitsspeicher und bis zu zwei Terabyte Speicher auf einem Hybridlaufwerk. Außerdem an Bord: Ein 2.1 Soundsystem, eine HD-Webcam (1920 zu 1080 Pixel).

Das Surface Studio kommt zunächst in den USA zu einem Preis von rund 3000 US-Dollar (rund 2750 Euro) für das Spitzenmodell auf den Markt. Wann es in Deutschland erhältlich sein wird, steht noch nicht fest.

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser