Kurioser Notruf in Hessen

Polizeieinsatz wegen "Riesenspinne" - Beamte staunen über Fund

+
  • schließen

Hessen - Da musste selbst die Polizei schlucken: Im hessischen Marburg alarmierte ein Anwohner die Beamten wegen einer sage und schreibe 20 Zentimeter großen Spinne. Bei Ankunft der Streife, stellte sich das ganze als großes Missverständnis heraus. 

Zu einem kuriosen Polizeieinsatz kam es im hessischen Marburg am Dienstagnachmittag. An 10. September wurde gegen 17.30 Uhr die Polizei von einem Anwohner aus dem Hinterland alarmiert, der eine gigantische Spinne in seinem Garten gefunden hatte und nun nicht wisse, was zu tun sei, berichtet die Polizei Mittelhessen. 

Ganze 15 bis 20 Zentimeter solle der Achtbeiner groß sein, Ausmaße von denen man hierzulande kaum je gehört hat. Das war auch dem wachhabenden Beamte nicht mehr geheuer. Er rief sofort

Experten an, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Schließlich begegnet man nicht aller Tage so einer Monsterspinne.

Bei der Ankunft der Polizei in dem Garten des aufgeregten Anwohners stellte sich das ganze dann aber als Riesenirrtum heraus. Denn die Streife vor Ort merkte gleich, dass es sich bei dem gigantischen und womöglich gefährlichen Tier gar nicht um eine entlaufene exotische Spinne handelte, sondern um ein kaputtes Spielzeug. Ein arg ramponierter Gummikraken lag dort auf der Erde.

Wie das Plastiktier dort landete, konnte von den Beamten nicht abschließend geklärt werden. Nach Absprache mit dem Anrufer wurde der Kraken kurzerhand in die Mülltonne verbannt. 

Kuriose Einsätze der Behörden

Immer wieder hat die Behörden es mit skurrilen Einsätzen dieser Art zu tun. Erst im Juli diesen Jahres durchsuchte die Gemeinde Kirchheim in Baden-Württemberg einen Badesee mehrere Tage lang nach Krokodilen ab. Eine Passantin hatte diese entdeckt und Alarm geschlagen. Letztlich stellte sich das ganze ebenfalls als Fehlalarm heraus: Es schwammen keine Krokodile im Teich, sondern ganz heimische Hechte. 

Auch in Aalen wurde Alarm wegen eines tierischen Versehens ausgelöst. Im März 2018 krabbelte eine Ameisenkolonie über den Feueralarm in einer Wohnung und lösten diesen dadurch aus. Die angerückte Feuerwehr stellten den Irrtum erst vor Ort fest.

jv

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT