Protestaktion

Mann demoliert Denkmal - Und überträgt das live im Internet

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein Foto des Täters Michael R..
  • schließen

Live bei Facebook übertrug ein Amerikaner, wie er ein Denkmal mit seinem Auto über den Haufen fährt. Manche feiern ihn dafür als Held, andere verurteilen die Aktion.

Little Rock/Arkansas - „Oh du liebe Zeit“, stöhnt der Mann, dann brüllt er „FREIHEIT!“ und rast mit seinem Auto gegen eine massive Steintafel. Michael R. entschloss sich zu einer rabiaten Protestaktion gegen ein Denkmal in Arkansas und übertrug das ganze live bei Facebook.

Der Vorfall ereignete sich am Dienstagabend. Wie der Radiosender npr berichtet, war das fast drei Tonnen schwere Granit-Denkmal äußerst umstritten. Es stand vor dem State Capitol, dem Regierungssitz des Bundesstaates. Auf dem Denkmal sind die biblischen Zehn Gebote eingraviert. Seine Errichtung war bereits 2015 beschlossen worden. Am Dienstag war es enthüllt worden. Befürworter einer strikten Trennung von Kirche und Staat sehen das Denkmal mehr als kritisch.

R.s Facebook-Video wurde inzwischen über 200.000 Mal aufgerufen, fast 1500 Mal geteilt und über 900 Mal kommentiert. Die Aktion ruft durchaus Begeisterung hervor. „Ich bin froh, dass du das getan hast“, schreibt Bill D.. „Sie, mein Herr, sind ein Held!“, lobt Zhara N.. Doch es gibt auch zahlreiche kritische und ablehnende Stimmen. Selbst Gegner des Denkmals gaben zu bedenken, dass dies keine geeignete Form des Protests sei. „So bekommen die Befürworter nur noch mehr Zustimmung und einen Opferstatus“, schrieb etwa Keith T..

Lokale Medien zeigten Bilder der Zerstörung:

Bei dem Täter handelt es sich um Michael R., der aus dem Bundesstaat stammt. Laut dem Nachrichtensender war es nicht die erste Aktion dieser Art, die R. durchführte. Bereits 2014 demolierte er auf die selbe Art ein Denkmal für die Zehn Gebote in Oklahoma. Damals wurde er in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen, nachdem sich herausstellte, dass er an einer Bipolaren Störung leidet.

R. soll nun wegen der Zerstörung öffentlichen Eigentums, dem unerlaubten Betreten eines Grundstücks und Belästigung der Allgemeinheit angeklagt werden. Derzeit laufen noch Aufräumarbeiten. Die Regierung von Arkansas kündigte an, das Denkmal so schnell wie möglich wieder aufbauen zu wollen.

hs

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser