Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Höchstgelegene Schankwirtschaft Englands

Pub komplett eingeschneit: Gäste drei Nächte in Kneipe gefangen und genießen Zeit ihres Lebens

Gäste des eingeschneiten Pub „Tan Hill Inn“ im nordenglischen Nationalpark Yorkshire Dales nehmen an einem Quiz teil (undatiert). Wegen Schnee und Wind am Wochenende haben Besucher dieses Pubs in Nordengland eine dritte Nacht in der Kneipe verbringen müssen.
+
Gäste des eingeschneiten Pub „Tan Hill Inn“ im nordenglischen Nationalpark Yorkshire Dales nehmen an einem Quiz teil (undatiert). Wegen Schnee und Wind am Wochenende haben Besucher dieses Pubs in Nordengland eine dritte Nacht in der Kneipe verbringen müssen.

Für viele wäre es eine der schlimmsten Erfahrungen ihres Lebens, für diese 60 Pub-Gäste ist es offenbar die Zeit ihres Lebens: Nach Schnee und Wind am Wochenende haben Besucher eines Pubs in Nordengland drei Nächte in einer Kneipe verbringen müssen. 

Yorkshire Dales - Rund 60 Gäste waren nach dem Auftritt einer Oasis-Cover-Band am Freitagabend im angeblich höchstgelegene Pub Englands gestrandet. Der Sturm Arwen hatte dafür gesorgt, dass die Straße zu dem im Nationalpark Yorkshire Dales gelegenen Pub für drei Tage unpassierbar war.

Todesopfer in Großbritannien

Auch in anderen Landesteilen Großbritanniens hatte der Wintereinbruch für Verkehrschaos gesorgt und den Strom in vielen Haushalten ausfallen lassen. Wie die Behörden mitteilten, starben sogar je ein Mann in Nordirland, in Schottland und im Nordwesten Englands durch umfallende Bäume. Das Tief brachte in der Nacht zum Samstag Windgeschwindigkeiten von knapp 160 Kilometern pro Stunde mit sich. 

Der eingeschneite Pub „Tan Hill Inn“ in dem nordenglischen Nationalpark Yorkshire Dales (undatiert). Wegen Sturm und Schnee hatten Besucher eines Konzerts drei Nächte in diesem Pub ausgeharrt.

Gäste schlafen auf Sofa und Matratzen

Die Pub-Besucher mussten im seit Freitag eingeschneiten Pub ausharren. Viele Besucher hatten bereits im Vorfeld ein Zimmer gebucht, andere schliefen teils auf Sofas oder auf Matratzen auf dem Boden. Die Gäste vertrieben sich die Zeit mit Karaoke, Pub-Quiz und Brettspielen, wie die Wirtin des Tan Hill Inn, Nicola Townsend, am Montag im BBC-Radio berichtete. Die 51-Jährige wurde am Montag im Frühstücksprogramm verschiedener britischer Nachrichtenkanäle interviewt. Einen geplanten Wettbewerb für den bestangezogenen Schneemann habe man aber wegen der großen Kälte und des starken Winds absagen müssen.

Auch für die Versorgung der „Gefangenen“ war gesorgt. „Wir haben eine Menge zu essen“, sagte Townsend dem britischen Sender ITV, als noch unklar war wann die Straße wieder freigeräumt werden kann. „Es klingt ein bisschen wie ein Klischee, aber die Leute kamen als Fremde und werden als Freunde wieder gehen.“ Eine Frau soll sogar den Wunsch geäußert haben, gar nicht mehr abzureisen. „Es ist, als hätte man eine große Gruppe von Freunden zum Abendessen da“, sagte Townsend und fügte scherzhaft hinzu, es sei gut, nicht die echte Band Oasis zu Gast zu haben. Deren Ex-Frontmann Liam Gallagher gilt als streitsüchtig.

Alkohol erst ab 15 Uhr

Mehrere Personen, die ein Baby bei sich hatten, seien aber inzwischen mithilfe von Spezialfahrzeugen abgereist. Die Gäste hatten immer wieder rund um das Haus Wege nach draußen freigeräumt. Den Alkoholausschank habe Townsend auf die Zeit nach drei Uhr nachmittags beschränkt, um ein Gelage zu vermeiden.

Auf Bildern ist zu sehen, wie sich der Schnee um Autos und das Pub-Gebäude auftürmte. Das eigentliche Problem sei der Wind gewesen, erläuterte Townsend. Der habe den Schnee an Hindernisse geweht, darunter auch an das Gebäude und die darum herum geparkten Fahrzeuge. Die einzige reguläre Straße, die zu dem Pub führt wurde zwischenzeitlich einem Bericht des „Telegraph“ zufolge sogar von einem umgestürzten Strommast blockiert. Am Montagnachmittag vermeldete Townsend übrigens, dass die Straße wieder passierbar sei. Stellt sich nur noch die Frage, ob wirklich alle Gäste den Pub gleich wieder verlassen.

Tan Hill Inn Kulisse für Werbespot

Besonderes skurril ist auch die Tatsache, dass das Tan Hill Inn im Jahr 2017 Schauplatz für einen Weihnachts-Spot für die Supermarktkette Waitrose war, der exakt die Handlung hat, die für die rund 60 Eingeschneiten jetzt Realität geworden ist.

mz/dpa

Kommentare