Nach Shitstorm gegen den Ex-Fußballstar 

Kuss mit der Tochter: David Beckham wehrt sich 

  • schließen

Ein harmloses Papa-Tochter-Selfie sorgte Anfang Juni für Aufsehen im Netz. Zu sehen war, wie David Beckham (42) seiner fünfjährigen Tochter Harper einen Kuss auf den Mund gab.

Zu viel Nähe aus Sicht einiger Kommentatoren auf Instagram, die sogar einen pädophil-inzestuösen Hintergrund ins Spiel brachten. Es brach eine Diskussion im Kommentarfeld aus, ob so ein Kuss richtig ist. Viele Fans nahmen den Star in Schutz. Das Kind sei erst 5 und nicht 16 Jahre alt und das Küsschen lediglich eine liebevolle Geste. Der Kuss sei ganz natürlich und es sei üblich, dass Eltern und Kinder sich auf den Mund küssen. 

Trotz der Rückendeckung sah sich Beckham nun selbst zu einem Statement genötigt. In einem Live-Video auf Facebook erklärte er offen und schlagfertig: "Ich küsse alle meine Kinder auf den Mund. (...) Vielleicht nicht Brooklyn. Er ist 18 und könnte das ein bisschen komisch finden. Aber mir ist ein liebevoller Umgang mit meinen Kindern einfach wichtig."

Kiss for Daddy ❤️

Ein Beitrag geteilt von David Beckham (@davidbeckham) am

So seien sowohl er, als auch seine Ehefrau Victoria selbst erzogen worden und das wollen sie an ihre Kinder weitergeben. "Wir wollen ihnen zeigen, dass sie geliebt werden, wir wollen sie beschützen, sie unterstützen – auf eine herzliche Art und Weise!", so Beckham. 

Das Ehepaar hat vier gemeinsame Kinder, neben Harper und Brooklyn noch die beiden Jungs Cruz und Romeo. 

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Instagram/David Beckham

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser