Wie nett! 

Pilot bestellt Pizza für gestrandete Passagiere

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Fredericton (Kanada) - Das ist doch mal eine nette Geste: Ein Flugzeugpilot bestellte für seine Passagiere Pizza - und machte damit Werbung für seine Billigfluglinie. 

Weil ein Flugzeug von Air Canada nicht wie geplant in St. John's, sondern im 1700 Kilometer entfernten Fredericton landen musste, entschloss sich der Pilot einer Konkurrenzlinie zu einer außergewöhnlichen Geste.

Das schlechte Wetter hatte nämlich die ursprünglichen Reiseplänen verhindert. Gegen Mitternacht landete der Air Canada-Flieger deshalb auf dem Ausweichflughafen. Doch da waren schon alle Läden am Airport geschlossen - den sowieso schon genervten Passagieren stand also noch eine hungrige Nacht bevor. Die Air Canada-Mitarbeiter sahen sich außer Stande, etwas für ihre Passagiere anzubieten. 

"Wer möchte Pizza?"

Doch da handelte ein Pilot des Billigfliegers "WestJet" kurzentschlossen. "Bei uns bei WestJet läuft alles etwas anders. Wer möchte Pizza?!", rief er in die Menge und erntete tosenden Applaus. 

Passagier John Samms erlebte die Szene: "Innerhalb von 20 bis 30 Minuten kamen die Pizzen am Flughafen an und ich glaube, der Pilot hat sie aus eigener Tasche bezahlt." Mindestens vier große Pizzen habe der Pilot bestellt und damit für bessere Stimmung gesorgt.

Wie der freigiebige Pilot heißt, ist noch nicht bekannt. Es ist aber damit zu rechnen, dass ihm sein Arbeitgeber "WestJet" für diese gelungene PR dankbar sein wird. Passagier John Samms schoss ein Foto von ihm. Sein Facebook-Beitrag wurde in den letzten Tagen zu einem Hit: 

Air Canada muss sich entschuldigen

Die ganze Geschichte ist somit ziemlich peinlich für Air Canada. Die Fluglinie hat sich mittlerweile für den schlechten Service entschuldigen, berichtet CBC News. "Wir hätten uns eindeutig besser für unsere Kunden einsetzen sollen", heißt es im Statement der Fluglinie. 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser