Dieses Foto ging viral

Jessica (†4) jetzt erlöst  - ihre letzten Stunden waren besonders

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Nun hat sie ihren Frieden gefunden: Die vierjährige Jessica ist gestorben. Ein Foto von ihr ging Anfang November im Netz viral.

Ihr Vater, der Fotograf Andy Whelan, dokumentierte den Kampf der Kleinen mit einer eigenen Facebook-Seite. Jessica litt an einem Neuroblastom, einer schweren Krebsform, die im Kindesalter auftreten kann. 

Zu dem Bild, das er auf der Facebook-Seite veröffentlichte, sagte Whelan: "Dies ist das schwerste Foto das ich je gemacht habe." Das wahre Gesicht des Krebses zeige ausgerechnet seine eigene Tochter Jessica.

Mit dem Foto verband er den Appell, dass mehr gegen den Krebs getan werden muss. "Es ist zu spät für meine Tochter, doch Krebs bei Kindern muss geheilt werden können. Keine Familie sollte durch diese Hölle gehen müssen."

Jessica mied Körperkontakt aus Angst vor Schmerzen

Nun wurde Jessica von ihrem Leid erlöst - in dem Armen ihres Vaters. In den letzten Wochen mied das Mädchen den Körperkontakt aus Angst vor Schmerzen. Sie kuschelte nicht mehr. 

Kurz vor ihrem Tod lag sie aber doch noch mal in seinen Armen. Andy habe ihr gesagt: "Es ist ok, wenn du deine Augen schließt." Ihr Vater glaubt, dass sie das gebraucht hätte, um loszulassen. Er sei froh, dass er die letzten Stunden von Jessica erträglicher machen konnte. 

Den über 113.000 Followern der Seite verkündete Andy am Sonntag das Ableben seiner Tochter: "In tiefer Trauer, aber auch mit Erleichterung, teile ich euch mit, dass Jessica heute Morgen um sieben Uhr erlöst worden ist."

"Sie muss nicht mehr leiden, sie muss den Schmerz in ihrem Körper nicht mehr ertragen. Nun sind meiner Prinzessin ihre Engelsflügel gewachsen", schrieb er. "Sie wird nun von oben auf ihren kleinen Bruder und uns hinunterschauen, bis wir eines Tages wieder vereint sind."

"Ich vermisse dich so sehr, mein kleines Mädchen"

Doch die Trauer ist groß - sie zerreißt den Vater. Auf Facebook schreibt er: "Es fühlt sich an, als sei ein riesiger Teil von mir weggerissen worden." Und weiter: "Ich werde nie wieder dein fröhliches 'Daddy' hören, wenn ich nach Hause komme, niemals wieder dein ansteckendes Gekicher (...).  Ich vermisse dich so sehr, mein kleines Mädchen. (...). Gute Nacht, mein wunderschöner Engel, bitte komm und umarme mich, während ich schlafe."

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser