jawoi gmiatlich - Deine Games

Test zu Cities: Skylines - Das bessere Sim City auf den Konsolen?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

jawoi gmiatlich - Häusle bauen, Runde 2! Nach dem eher durchwachsenen Aven Colony in der vergangenen Woche, möchte ich Euch heute Cities: Skylines vorstellen. Was macht der Titel besser als die Konkurrenz?

Moment, wird sich hier der ein oder andere denken, der Titel ist für den PC ja schon eine Weile, genauer seit über zwei Jahren, erhältlich. Richtig - Aber: Seit April gibt's die Simulation auch für die XBOX und ab dem 15. August, also in der kommenden Woche, für die Playstation. Grund genug, die Konsolen-Portierung genauer unter die Lupe zu nehmen. Los geht's!

Wieder mal eine Info vorneweg: Playstation-Spieler bekommen, wie die Zocker auf Microsofts Konsole, das Addon "After Dark" rund um Tourismus und Nachtleben, gratis dazu. Die beiden Versionen dürften sich meiner Meinung nach aber nicht sonderlich unterscheiden. Sollte es dennoch größere Unterschiede geben, gibt's die Infos auf jeden Fall noch nachträglich bei mir. Ansonsten jetzt erstmal einen Einblick in die Welt der XBOX-Version!

Story – Die Geschichte Eurer eigenen Stadt

Häuser, Straßen und alles, was eine Stadt so benötigt - Ihr seid der Bürgermeister!

Hier halte ich mich heute ausnahmsweise wirklich kurz: Eine Hintergrund-Geschichte hat und braucht Cities: Skylines einfach nicht. Ihr seid der Bürgermeister Eurer eigenen Stadt und verantwortlich für alle Abläufe und Zusammenhänge, die in der virtuellen Metropole wichtig sind. Punkt. Bei Gameplay und Technik wird's dafür jetzt etwas umfangreicher:

Gameplay – Von Abwasser bis Zug-Verbindungen

Gleich vorneweg: Wer komplexe und verwinkelte Zusammenhänge, Mikro-Management oder auch Wechselwirkungen verschiedener Umwelt-Faktoren in Videospielen mag, der ist hier genau richtig. Freunde schneller Action und "mal-schnell-fünf-Minuten-zocken" werden alleine schon vom riesigen Umfang des Titels abgeschreckt. Kurz: Wer Sim City mochte, wird Cities: Skylines lieben; Ihr dürft heute nur genau einmal raten, wie es mir geht.

Eine Möglichkeit, den Verkehr zu entzerren: Der ÖPNV

So fangen wir also auf einer von mehreren vorgefertigten Landschaften an. Hügel, Inseln, Flüsse oder auch große Ebenen warten darauf, von uns besiedelt zu werden. Je nach Map habt Ihr bereits unterschiedliche Verkehrsanbindungen vorgegeben, Eure Einwohner wollen ja auch irgendwie ihre neuen Häuser erreichen können. Und schon fängt das Stunden-Grab an, seine Wirkung zu entfalten. Wie viele Spuren soll denn die Schnellstraße haben? Bus oder doch lieber U-Bahn? Züge oder Flugzeuge oder Schiffe?

In Sachen Verkehr ist Cities: Skylines ein Monster, nicht nur dass die verschiedenen Verkehrsmittel unterschiedliche Vorteile bringen, Eure Bewohner haben auch unterschiedliche Vorlieben und das Spiel bestraft natürlich knallhart jede Unstimmigkeit in Eurer Planung mit dem passenden Stau. Herrlich! So detailliert und komplex sind die Wechselwirkungen der Straßen nicht einmal bei Sim City dargestellt. Auch wenn auf der Konsole manche Regulierungsmechanismen wegen der Gamepad-Steuerung weichen mussten, habt Ihr dennoch sensationell viele Möglichkeiten, das Verkehrsverhalten eurer Sims zu steuern. Und wir haben jetzt schließlich erst über den Verkehr geredet.

Ähnlich wie am PC könnt Ihr Euch auch auf den Konsolen frei entscheiden, wo Eure Verkehrswege liegen sollen

Neben den Trassen für die Fahrzeuge gilt es auch die Elektrizität, das Wasser, die Luftverschmutzung und natürlich auch die Zufriedenheit der Bürger im Auge zu behalten. Kurz: Je größer Eure Stadt wird, desto komplexer spielt sie sich auch. Mit neuen Meilensteinen in Sachen Bevölkerung kommen auch neue Bedürfnisse, was am Ende dann in den Budget gipfelt. Ihr entscheidet, wenn gewünscht auch Stadtteil-abhängig, wie viel Geld jede Berufsgruppe wie Feuerwehr, Polizei, Müllabfuhr, Lehrer oder auch Bedienstete im Gesundheitsbereich zur Verfügung haben. Immer im Hinterkopf: Euer Kontostand, von dem neue Baumaßnahmen und Investitionen abgehen und der durch Steuereinnahmen steigt.

Technik – Maus meets Gamepad-Steuerung

In Sachen Grafik kann Cities: Skylines auch auf den Konsolen voll überzeugen - Dank After Dark Addon wird es sogar dunkel!

Ein komplexes Spiel schreit geradezu nach einer zugänglichen Steuerung. Mit Maus und Tastatur-Kürzeln an und für sich kein Problem, aber mit dem Gamepad? Hier muss ich sagen haben die Entwickler von Tantalus Media ganze Arbeit geleistet. Dank Ring-Menü und einer übersichtlichen Menü-Struktur finden sich auch Konsolen-Spieler schnell zurecht. Einige Funktionen haben es dann aber leider dennoch nicht in die Portierung geschafft. Besonders im späteren Spielverlauf hätte ich mir das gezielte Eingreifen in die Kreuzungs-Architektur - die Ampeln und Stopp-Schilder – gewünscht.

Eine Möglichkeit, die leider nur den PC-Gamern vorenthalten ist. Die Grafik ist durchwegs schick, stufenlos könnt Ihr zwischen der Großaufnahme mitten in der Stadt bis in luftige Höhen wechseln. Das ist auch nötig, fang Ihr doch auf einem 2x2 Kilometer großen Gebiet an und könnt es bis zu acht mal um die gleiche Fläche erweitern. Die Beschäftigungen gehen Euch nie aus, versprochen!

Mein Fazit zu Cities: Skylines

Meine Wertung zu Cities: Skylines

Ich fühle mich so nostalgisch und an das gute alte Sim City erinnert, dass ich fast vergesse, wie die Stunden an mir vorüber fliegen, wenn ich Cities: Skylines spiele. Wahrscheinlich bin ich einfach anfällig für derart umfangreiche und komplexe Spiele. Mir macht der Titel riesigen Spaß, auch kleinere Ungenauigkeiten bei der Gamepad-Steuerung und fehlendes Mikro-Management im Vergleich zur PC-Fassung kann ich hier verzeihen. Was Cities: Skylines auf der Konsole aber fehlt, ist der riesige Mod-Support der Community vor dem Rechner. Was würde ich für einen simplen Map-Editor geben. Versteht meine Wertung von "nur" viereinhalb Sternen deshalb als Anreiz an die Entwickler, hier vielleicht nun, Dank einer erweiterten Gemeinschaft auf der Playstation vielleicht doch noch einmal nachzubessern.

Schaut doch auch auf meinem YouTube-Kanal vorbei, lasst mir ein Abo und einen Daumen auf dem Video da und auch wenn Eure Stadt mal wieder im Stau erstickt, immer dran denken: Bleibt's gmiatlich!

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © sl

Zurück zur Übersicht: Gmiatlich

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

jawoi gmiatlich

Junge Videos über Games und Elektronik
Donnerstag und Samstag gibt es bei jawoi gmiatlich News, Tipps und Tricks rund um Themen wie Spiele, Technik, Foto und Video.
Junge Videos über Games und Elektronik

mit:

Sascha
Jahrgang 1983. Seit 2013 bei OVB24. Head of Video & Chef-Reporter. Auch in der Freizeit auf der Suche nach dem perfekten Motiv.
Sascha

Weitere jawoi-Kanäle

Sophia
Immer am Montag und Mittwoch bekommt Ihr bei jawoi gsund mit Sophia neue Rezept-Ideen und erfahrt, wie Ihr Euch fit und gesund halten könnt.
Sophia
Sebastian
Jeden Dienstag und Freitag zeigt Euch Sebastian von jawoi wuid die neuesten Trends, Life-Hacks und Gadgets, die das Leben leichter machen.
Sebastian