Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Handy als mobiler Hotspot: Updates verhindern

Wer sein Smartphone zum Router macht, sollte die Internet-Verbindung als getaktet festlegen. Das schont das Datenvolumen. Foto: dpa-infocom

Wer über die Mobilfunkverbindung seines Smartphones online geht, sollte das Herunterladen von Windows-Updates vermeiden. Dies lässt sich in den Einstellungen des Rechners festlegen.

Meerbusch (dpa-infocom) - Wer unterwegs mit seinem Windows-Rechner online gehen will, kann das Smartphone als Hotspot nutzen. Damit Windows aber nicht anfängt, über die Mobilfunkverbindung voluminöse Updates herunterzuladen und das Datenvolumen zu verbraten, ändert man am besten eine Einstellung.

Das System kann nicht automatisch wissen, ob es sich bei einer bestimmten WLAN-Verbindung um ein lokales Netzwerk handelt, zum Beispiel zu Hause, oder ob man sein Smartphone zum Router gemacht hat. Daher im «Start»-Menü des Rechners die «Einstellungen» auswählen und dort auf «Netzwerk und Internet» klicken. Danach zum Bereich «WLAN» umschalten.

Anschließend eine Verbindung zum Handy-Hotspot aufbauen, falls noch nicht geschehen. Dann auf «Erweiterte Optionen» klicken und den Schalter bei «Als getaktete Verbindung festlegen» aktivieren - fertig. Windows verzichtet dann auf das Herunterladen von Updates.

Mehr Computer-Tipps

Kommentare