Google rüstet Suchmaschine auf

Mountain View - Google rüstet seine Suchmaschine auf. Dazu gehören Spracheingabe und die Suche mit Hilfe von Bildern auch auf dem PC sowie die Funktion “Instant Pages“, bei der Webseiten schon während der Suchanfrage im Hintergrund geladen werden.

Dies könne Nutzern zwei bis fünf Sekunden pro Suchvorgang sparen, erklärte Google am Dienstag. “Instant Pages“ wird zunächst nur in Googles eigenen Internet-Browser Chrome integriert. Der Software-Code dafür sei jedoch offen zugänglich und könne auch in andere Browser eingebaut werden, betonte der Internet-Konzern.

Die Spracheingabe oder die Suche nach bestimmten Abbildungen hatte Google bereits in seinem Smartphone-Betriebssystem Android umgesetzt und bringt sie jetzt auch auf PCs. Bei der Bildersuche könne man zum Beispiel ein Urlaubsfoto in die Google-Suchleiste rüberziehen - und Google könnte anhand des Vergleichs mit der Datenbank erkennen, wo es aufgenommen wurde.

Google ist zwar immer noch die mit Abstand meistgenutzte Suchmaschine im Internet, steht aber unter Innovationsdruck durch Wettbewerber wie vor allem Microsoft mit seinem Konkurrenzangebot Bing. Zudem verbündete sich der Erzrivale Microsoft mit dem weltgrößten Online-Netzwerk Facebook, um die Suchergebnisse besser auf die einzelnen Nutzer zuzuschneiden. Google kontert mit seiner eigenen “Sozialen Suche“, die der Konzern am Dienstag auch nach Deutschland brachte.

dpa

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser