Google legt gespeicherte Personendaten offen

+
Die neue Funktion „Dashboard“ bei Google listet die verschiedenen Dienste des Nutzers auf.

Mountain View - Das Internet-Unternehmen Google zeigt jetzt alle persönlichen Daten eines registrierten Nutzers in einer neuen Übersicht an.

Das seit Donnerstag verfügbare “Dashboard“ listet nach Eingabe der Account-Daten die verschiedenen Dienste des Nutzers auf und zeigt an, welche Einträge dort jeweils gespeichert sind.

Dazu gehören der bei Google geführte Terminkalender ebenso wie der E-Mail-Dienst, gespeicherte Suchanfragen oder die Nutzung des Video-Portals YouTube. Daneben gibt es jeweils die Möglichkeit, die entsprechenden Einstellungen des Nutzers zu verwalten und das “Web-Protokoll“ der gespeicherten Suchanfragen zu löschen. Nicht angezeigt werden Daten, die erhoben werden, wenn ein Nutzer nicht persönlich bei Google eingeloggt ist.

www.google.com/dashboard

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser