Mobile World Congress

Gigabit-Fantasie und Co.: Neue ZTE-Smartphones

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Auf der Rückseite des ZTE Blade V8 Mini sind die beiden Linsen der Dualkamera sowie die runde Aussparung für den Fingerprintsensor zu erkennen. Foto: ZTE/dpa-tmn

Hersteller ZTE schwebt auf dem Mobile World Congress zwischen Gigabit Phone und Mittelklasse-Handy. Das eine ist ein Konzept, das andere Realität und für Einsteiger geeignet.

Barcelona (dpa/tmn) - Unterstützung für künftige Mobilfunknetze wird sich nicht nur in Sonys Xperia XZ Premium oder Samsungs kommendem Galaxy S8 wiederfinden. Auch der chinesische Hersteller ZTE hat auf dem Mobile World Congress (27. Februar bis 2. März) ein Gigabit-fähiges Smartphone angekündigt.

Noch sind Namen und viele andere Daten der neuen ZTE-Smartphones nicht bekannt. Klar ist aber, dass alle drei Geräte mit Qualcomms neuem High-End-Prozessor Snapdragon 835 ausgestattet sind, dessen integriertes Modem (X16) Gigabit-Geschwindigkeiten in abgewandelten 4G-Netzen (LTE), quasi als Vorstufe zu künftigen Mobilfunknetzen der fünften Generation (5G) umsetzen kann.

Realer sind dagegen zwei neue Smartphone-Modelle, bei denen ZTE mit Design und Fotofunktionen auf Einsteiger abzielt. Das Blade V8 Mini steckt in einem sandgestrahlten, matten und acht Millimeter dicken Metallgehäuse und bietet neben seinem fünf Zoll großen HD-Display etwa eine Acht-Megapixel-Kamera. Das mit knapp neun Millimeter etwas dickere Blade V8 Mini ist mit fünf Zoll großem HD-Display sowie einer Dualkamera mit 13 und 2 Megapixeln ausgestattet.

Der kleinere Sensor liefert zusätzliche Informationen, mit denen sich etwa Unschärfe-Effekt erzielen lassen oder der Schärfepunkt eines Fotos nachträglich verschoben werden kann. Beide Geräte kommen mit Fingerprintsensor und Android 7.0. Termine für den Markstart und Preise nannte ZTE zunächst nicht.

Mobile World Congress

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser