Switch Lite

Für wen ist Nintendos neue Konsole?

+
Nintendos Switch Lite ist die reduzierte und noch mobilere Version der Spielkonsole Nintendo Switch. Switchen tut hier allerdings nichts mehr. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Eine Switch, die nicht switcht: Nintendos neue Switch Lite kommt ohne TV-Verbindung oder abnehmbare Controller. Wer sollte sich diese Konsole also zulegen?

Köln (dpa/tmn) - Im September bringt Nintendo eine neue Version seiner Konsole Switch heraus, die nicht mehr "switchen" kann: Die Nintendo Switch Lite ist eine reine Handheld-Konsole, die sich nicht wie der große Bruder mit dem Fernseher verbinden lässt.

Dafür ist sie kompakter und deutlich leichter als die Vorlage. Die Switch bringt mit angesteckten Controllern knapp 400 Gramm auf die Waage, die Switch Lite wiegt mit 275 Gramm rund eine Tafel Schokolade weniger. Das macht sich im Spielen auf der Couch deutlich bemerkbar.

Kleiner, leichter, tragbarer

Das geringere Gewicht kommt auch durch ein kleineres Display zustande: Statt 6,2 Zoll wie bei der Switch misst das Display der Switch Lite 5,5 Zoll. Die Auflösung bleibt mit 1280 mal 720 Pixeln gleich. Im Vergleich zur ersten Generation der Switch (Modellnummer beginnt mit HAC) soll die Lite auch eine etwas verbesserte Akkuleistung haben.

Darüber hinaus fehlt bei der Handheld-Konsole alles, was die Switch zur Switch macht: Kunden können sie nicht über ein Dock an den Fernseher anschließen, die Controller lassen sich nicht abnehmen und auch die HD-Vibration gibt es nicht.

Auch bestimmte Spiele funktionieren dann nicht mehr, wie etwa "1, 2, Switch", "Nintendo Labo" oder "Super Mario Party" - außer, man kauft sich separat für rund 70 Euro die Joy-Con-Controller hinzu. Nintendo kündigte an, auf den Packungen auszuweisen, auf welcher Konsole die Spiele funktionieren.

Und wer soll das nun kaufen?

Das Argument für die Switch Lite ist der Preis: In den USA wird die Konsole mit 199 Dollar rund 100 Dollar günstiger sein als die große Konsole. Die Preise für den europäischen Markt stehen noch nicht fest, Medienberichte sprechen von 229 Euro. Wer ohnehin lieber unterwegs spielt oder gar keinen Fernseher hat, bekommt so eine günstigere Alternative. Auch als Zweitkonsole im Haushalt kann sich Nintendo die Switch Lite vorstellen.

"Unser ultimatives Ziel ist es, dass nicht nur jede Familie, sondern jede einzelne Person eine Nintendo Switch haben soll", sagte Nintendo-Chef Shigeru Miyamoto Anfang 2018 in einem Briefing. Die Switch Lite ist dafür ein weiterer Schritt - und im Kurztest auf der Videospielemesse Gamescom erfüllt sie ihre Rolle gut. Sie ist leichter und kompakter, fühlt sich aber trotzdem wertig an.

Die Nintendo Switch Lite erscheint am 20. September in drei Farben: Türkis, Gelb und Grau. Die reguläre Switch wird weiterhin verkauft.

Statement Miyamoto

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT