Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aus der Donau geschnitten

Fuchs im Eisblock - Warnung für die Menschen

Fuchs in Donau eingefroren
+
Fuchs in Donau eingefroren

Fridingen - Ein Foto geht rum im Netz: Ein Fuchs, der zu einem Eisblock wurde. Icefox statt Firefox. Oder auch "Fox on the rocks", wie die WELT titelte.

Wie die Schwäbische Zeitung berichtet, hat ein Jäger den Fuchs im Eis der zugefrorenen Donau entdeckt. Er war bereits am 9. Dezember auf dem dünnen Eis der Donau eingebrochen und ertrunken. Vermutlich wollte der Fuchs Wasservögel jagen. 

Obwohl Füchse gut schwimmen konnten, hatte er im eiskalten Wasser keine Chance, starb unterkühlt und entkräftet. Dann fror das Eis über den Körper zu. 

Anfang Januar hat der Jäger Franz Stehle dann gehandelt: "Wir haben den Eisblock mit dem Fuchs am 2. Januar herausgesägt und als Mahnung auf dem Hof des Jägerhauses zur Schau gestellt." Dort soll das Eis nun auftauen, um den Fuchs zu entsorgen.

In den letzten Jahren habe Jäger Stehle bereits ein tiefgefrorenes Reh und Wildschweine im Eis der Donau entdeckt. 

Am Dienstag machte ein Fall aus München Schlagzeilen: In einem tz.de-Video war zu sehen, wie eine Familie im Olympiasee einbrach. Gaffer filmten den gefährlichen Eis-Unfall belustigt. 

Kommentare