Schauen Sie mal, wie er urteilt

Dieser Richter hat einfach ein zu großes Herz! 

+
Videos mit dem Richter Frank Caprio tauchen immer öfter im Netz auf. 
  • schließen

Kennen Sie schon Richter Frank Caprio? Neuerdings werden Clips mit seinen Urteilen immer öfter auf Facebook geteilt. Er ist zu einem Netzhype geworden.

Bekannt wurde der Richter aus Rhode Island, dem kleinsten Bundesstaat der USA, über die TV-Sendung "Caught in Providence". Die Show zeigt echte Gerichtsfälle und der Richter spielt sozusagen die Hauptrolle. 

Dabei sind es vor allem kleinere Delikte, über die Caprio zu richten hat. Zumeist Verkehrssünder und Falschparker. 

Und obwohl die Fälle scheinbar so unbedeutend sind, schafft es der TV-Richter mit seiner herzlichen und sozialen Art die Zuschauer zu berühren. 

Tatsächlich scheint es ihm schwer zu fallen, jemanden eine echte Strafe aufzubrummen, meist urteilt er milde. Zu milde, aus Sicht mancher Kritiker. Aber Frank Caprio hat stets den sozialen Hintergrund der Angeklagten im Blick. Er überlegt zuerst, wie er ihnen helfen kann. 

Lieber das Geld für ein Frühstück ausgeben

Da gab es beispielsweise den Fall einer zweifachen Mutter, die sich weigerte, eine Strafe fürs Falschparken zu bezahlen. Der Richter holte Janice, die ältere der beiden Töchter, zu sich ans Mikrofon und redete mit ihr über ihre Zukunftsträume. Auch bei anderen Verhandlungen holt er immer wieder Kinder zur Beratung zu sich. 

Dann bat er das Mädchen, mit ihm über die Strafe ihrer Mutter zu verhandeln. Im weiteren Gespräch kam heraus, dass Janice an diesem Tag noch kein Frühstück bekommen hatte

Während die Tochter letztlich empfahl, die Strafe ihrer Murrer auf 50 Dollar zu halbieren, schlug der Richter etwas anderes vor: "Ich denke, ich mache mit Deiner Mutter einen Deal: Sie kauft Dir ein Frühstück nach der Gerichtsverhandlung - und ich lasse die Strafe fallen." So kam es dann auch!

"Ich lasse Sie nicht mit 5 Dollar gehen"

In einem weiteren berührenden Fall hatte er ebenfalls über eine mehrfache Parksünderin zu urteilen, die sich vor Gericht sehr emotional zeigte. Sie habe ein hartes, traumatisches Jahr hinter sich, unter anderem sei ihr Sohn ermordet worden, wie sie unter Tränen erzählt. Alles wachse ihr über den Kopf, auch finanziell. 

Wieder zeigt der Richter sein großes Herz: Zunächst denkt er darüber nach, die Strafe auf 50 Dollar zu reduzieren. Dann fragt er die Angeklagte, wie viel Zeit sie brauche, um diesen Betrag zu bezahlen. Sie gibt an, die 50 Dollar dabei zu haben. 

"Gehen Sie dann ohne Geld hier heraus?", fragt er nach. "Ich gehe mit 5 Dollar heraus. Danke, Euer Ehren!" antwortet sie. "Ich lasse sie nicht mit 5 Dollar gehen. Ich werde die Strafe komplett fallenlassen. Ich wünsche Ihnen das Beste und hoffe, dass die Dinge sich zum Positiven für Sie entwickeln. Viel Glück für Sie."

Für solche Urteile wird er von vielen Fans in Facebook-Kommentarspalten gelobt. Er handle christlich und zeige Nächstenliebe, schreiben sie. Auch auf YouTube wurden seine Videos bereits von Hunderttausenden aufgerufen. 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser