Flexible PDF-Nutzung: Dropbox und Adobe kooperieren

+
Dropbox und Adobe vereinfachen durch ihre Kooperation das Bearbeiten von PDFs. Foto: Franziska Gabbert

Diese Kooperation macht PDF-Nutzer froh. Denn sie können durch die Partnerschaft von Adobe und Dropbox ihre Dateien unterwegs flexibler bearbeiten. Auch Teams profitieren von den neuen Features.

Berlin (dpa/tmn) - Für Nutzer von Dropbox und Adobe-Software soll der Zugriff auf PDF-Dateien leichter werden. Zudem sind sie künftig bei deren Bearbeitung flexibler.

Dropbox-Anwender sollen künftig direkt über die Webseite des Cloud-Dienstes sowie aus den Dropbox-Apps heraus PDF-Dokumente in Adobes PDF-Programmen und -Apps öffnen, bearbeiten und Änderungen speichern können - auch im Team. Umgekehrt soll ebenso der Zugriff auf und das Bearbeiten von bei Dropbox gespeicherten PDFs aus den Acrobat-Programmen und -Apps heraus funktionieren. Hintergrund der Neuerungen ist eine Kooperation von Dropbox und Adobe.

Ab sofort lassen sich Dropbox-Konten in den Desktop-Programmen Acrobat DC und Acrobat Reader hinzufügen. Die Verzahnung von Acrobat Reader und Dropbox für iOS soll den Angaben zufolge in Kürze folgen, jene für Android-Apps und die Webseiten-Interfaces erst 2016.

Hintergrundinformationen (eng.)

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser