Neue Internet-Panne: Web-Seiten und Mail-Dienste gestört

Montabaur/Hamburg - Nach der Internetpanne vom Mittwoch hat es am Donnerstag erneut eine Mega-Störung gegeben. Millionen Internet-Nutzer waren von der Technik-Panne bei einem wichtigen Web-Service betroffen.

Lesen Sie auch:

Internet-Crash: Tausende .de-Seiten weg

Zwischen 8.50 Uhr und 10.50 Uhr konnte von vielen Internetanschlüssen in Deutschland nicht auf Dienste in den Rechenzentren des Serviceanbieters 1&1 zugegriffen werden, wie die Firma in Montabaur berichtete. Betroffen gewesen seien auch die beiden E-Mail-Anbieter GMX und web.de. Die Störung habe rund ein Viertel aller Zugriffe auf die 1&1- Rechenzentren betroffen.

Ursache seien Softwarefehler bei einem zentralen Internet-Router von 1&1 in Frankfurt gewesen, der unter anderem auch mit dem großen Internet-Knotenpunkt DECIX verbunden ist, erläuterte 1&1 weiter. Dadurch sei es zu fehlerhaften Verbindungen bei einem Teil der Zugriffe gekommen. Der betroffene Router sei isoliert worden, um den Fehler genau einzugrenzen. Die Dienste seien wieder von allen Internetanschlüssen erreichbar.

Am Mittwoch konnten viele Adressen mit der Länderkennung “.de“ nicht aufgerufen werden. Das Problem trat gegen 13.30 Uhr auf und wurde anderthalb Stunden später behoben, sagte eine Sprecherin der zentralen Registrierungsstelle Denic. Diese verwaltet die mehr als 13 Millionen Adressen mit der Deutschland-Kennung. Die Panne lag vermutlich an einem Fehler im Domainnamen-System (DNS), das als Telefonbuch des Internets gilt. Es übersetzt Domainnamen wie bundestag.de in eine für den Computer lesbare Adresse, in diesem Fall 217.79.215.140.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser