Kritiker fanden sie respektlos

taz-Chefredakteur entschuldigt sich für Kohl-Titelseite

  • schließen

Berlin - Mit ihrer Titelseite für die Wochenend-Ausgabe löste die Zeitung taz einen regelrechten Shitstorm im Netz aus. Kritiker und auch treue Leser empfanden das Bild als geschmack- und pietätlos. 

"Blühende Landschaften" titelte die taz nach dem Tod des Altbundeskanzlers. Auf dem Bild zu sehen waren Grabblumenschmuck und Totenkränze wie bei einem Staatsakt. Eine Anspielung auf Helmut Kohls Versprechen, den Osten Deutschlands innerhalb von kurzer Zeit wirtschaftlich aufblühen zu lassen. Tatsächlich dauert der Wiederaufbau nach Jahrzehnten der DDR-Staatswirtschaft noch immer an. 

"Kleingeistig und anstandslos"

Im Netz empörten sich viele über diese satirische Titelseite.  

Nun reagierte taz-Chefredakteur Georg Löwisch auf die Kritik. 

"Ein Witz, der von so vielen falsch verstanden wird, ist schlecht. Unsere Seite eins, die von uns durchaus als kritische Würdigung des Altkanzlers gemeint war, ist anders angekommen: als Respektlosigkeit gegenüber dem Tod eines Menschen", schreibt Löwisch "in eigener Sache". Die Titelseite sei "missglückt", das tue ihm leid.

Man habe mit der Titelseite einen Kontrapunkt setzen wollen zur Verklärung des Altbundeskanzlers. 

Neben der Kritik in den Sozialen Netzwerken, erhielt die Redaktion auch zahlreiche Leserbriefe, die teilweise ebenfalls in der Montagsausgabe abgedruckt wurden. Der Vorwurf von manchen Lesern: Die taz habe nicht mal vor einem Toten Achtung und die Titelseite zeuge nicht von Größe. 

Leser: Kalte Dusche tut ganz gut

Nach der Entschuldigung kommen jetzt vermehrt aber auch die Gegenstimmen auf. So schrieb ein Kommentator auf der Facebook-Seite der taz: "Die Verklärung und unreflektierte Lobpreisung die seit 24 Stunden läuft ist auch nicht mehr normal, da tut so eine 'kalte Dusche' auch mal ganz gut. Über Geschmack lässt sich streiten, aber entschuldigen braucht ihr euch dafür auch nicht." 

Andere loben, dass sich die Redaktionsleitung selbstkritisch zeigt und einen Fehler einräumt. So schrieb ein Facebook-User: "Hut ab für das hier 'gedruckte" Statement'."

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © taz

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser