17 Enkel und ihr verstorbener Opa

Die besondere Geschichte hinter diesem Familienfoto

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

1, 2, 3...17! Auf diesem Familienfoto sehen wir 17 junge Menschen, von Jugendlichen bis Kleinkindern. Dahinter steckt eine emotionale Geschichte.

Wir sehen 17 Jugendliche und Kinder in einer Reihenfolge. Alle tragen T-Shirts mit Ziffern, auf denen steht, in welcher Reihenfolge sie geboren wurden. Die Farben der Shirts zeigen an, wer die Geschwister sind. 

Das Familienfoto mit einer besonderen Geschichte begeistert das Netz. Die Facebook-Seite "Love What Matters" teilte es vor rund zwei Wochen. Seitdem haben Zehntausende darauf reagiert. 

Es stammt von Chrissy Roussel, zu sehen sind ihre eigenen Kinder sowie ihre Nichten und Neffen. 

Das Bild entstand aus einem emotionalen Antrieb - nämlich zu Ehren von Chrissys Vater, der vor drei Jahren starb. "Kurz nachdem er verstarb, fand ich heraus, dass ich schwanger war mit Drillingen (die Kinder 13-15 auf dem Foto)", schrieb Chrissy auf Facebook. Doch es kam noch besser: Auch zwei ihrer Schwägerinnen wurden ebenfalls schwanger - die Kinder 16 und 17 auf dem Foto kamen zur Welt.

"Wenn ich also auf dieses Foto der 17 Enkelkinder meiner Eltern blicke, nehme ich vor allem die fünf Regenbogenkinder wahr, die uns in den Monaten und Jahren nach dem Tod meines Vaters so viel Freude geschenkt haben", schreibt Chrissy weiter. 

Die "Frederick Five" als Vermächtnis des Großvaters

Diese 17 Kinder seien das "großartigste Vermächtnis", das ihr Vater auf Erden zurücklasse. Auch wenn sie ihn schrecklich vermisse, spüre sie seine Anwesenheit jeden Tag durch die Liebe und Freude der Kinder. 

"Frederick Five" werden die fünf jüngsten Familienmitglieder auch genannt, in Anlehnung an den Namen ihres verstorbenen Großvaters Frederick Michael Fox Jr.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Annabelle Rose Photography

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser