Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mal wieder ein Shitstorm auf Instagram

Ein Hauch von Nichts: Sarah Lombardi tritt in Fettnäpfchen

Am Montag bei RTL II: "Sarah - Das große Interview"
+

Dubai - Shitstorms unter Instagram-Posts von Sarah Lombardi sind nicht selten. Während ihres Dubai-Urlaubes ist sie nun in ein besonders großes Fettnäpfchen getreten.

Nun muss sie sich sogar in ihrem Urlaub mit kritischen Kommentaren herumschlagen. Das war passiert: Während ihres Dubai-Urlaubes in den Vereinigten Arabischen Emiraten posierte die 25-Jährige für einen Schnappschuss in knappen Jeans-Shorts und einem Oberteil, das wie ein Bikini-Top aussieht. Auf dem Bild ist ihr Rücken der Kamera zugewandt, sie selbst blickt auf den Yachthafen der Luxus-Metropole.

Viele Instagram-User halten das Outfit Sarahs aber für unangemessen - sie verweisen darauf, dass zu viel Freizügigkeit in islamischen Ländern nicht gerne gesehen werde. Grundsätzlich gilt: Knie, Schultern und Oberarme sollten bedeckt sein. Sogar kurze Hosen bei Männern seien tabu, Bikini-Tops und Hot Pants kämen eigentlich absolut nicht in Frage. Das sehen auch Sarahs Fans so: „Du siehst super aus, aber man sollte in Dubai eigentlich bedeckter herumlaufen. Die Menschen dort haben eine andere Lebensweise und zu viel Haut ist da verboten beziehungsweise wird nicht gerne gesehen“, heißt es da zum Beispiel. Oder: „Respektlose Kleidung. Andere Länder, andere Sitten, Frau Lombardi!“

💕

Ein Beitrag geteilt von Sarah lombardi (@sarellax3) am

Sarah Lombardi muss keine Strafe fürchten 

Eine Strafe muss die junge Mutter allerdings nicht fürchten: Anders als in anderen islamischen Ländern sind die Kleidervorschriften nur eine Empfehlung, ein Verstoß ist keine Straftat. Trotzdem scheint Sarah aus ihrem Fehler gelernt zu haben. Auf ihrem neuesten Instagram-Foto ist sie in einem Sommerkleid zu sehen - das bedeckt zwar nicht die Knie, ist aber weit weniger freizügig als die Jeans-Shorts.

bah/tz.de

Kommentare