Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Drink and Drive: Wie entscheidest Du dich?

Berlin - Aufgrund von Alkohol am Steuer verunglücken jährlich fast 20.000 Menschen in Deutschland. Der Spirituosenverband will jetzt mit einer Online-Kampagne gegensteuern.

Der Verband aus Berlin wendet sich vor allem an junge Autofahrer. In einem speziell fürs Internet produzierten Video-Spot soll das Thema "Don't Drink and Drive" neu aufbereitet werden - ohne Ströme von Blut und ohne Horrorfilm ähnliche Szenen.  


Service:

Bußgeldkatalog "Alkohol am Steuer"

In zweieinhalb Minuten lässt Christian Grüner einen Abend in drei verschiedenen Varianten Revue passieren, in denen beinahe alles gleich ist: die Location, die Menschen und die Stimmung. In einem Detail unterscheiden sich die Varianten jedoch: Am Ende eines jeden Abschnitts steht eine andere Entscheidung. Den vielen verantwortungsbewussten Entscheidungen gegen Alkohol am Steuer steht nur eine einzige unbedachte Entscheidung gegenüber. Der Spot deutet die Konsequenzen dieser Fehlentscheidung nur an, am Ende steht aber klar die Botschaft „Wer fährt, bleibt nüchtern!“.

Was haltet Ihr von dieser Art, das Thema anzugehen? Vielfach wird beim Thema "Don't Drink and Drive" auf Abschreckung gesetzt. Hier ist ein Beispiele dafür.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Screenshot YouTube

Kommentare