Dateien von Google Drive löschen

Soll eine Datei von Google Drive unwiderruflich gelöscht werden, müssen Nutzer den Papierkorb entleeren. Foto: dpa-infocom

Das Onlinelaufwerk Google Drive verschiebt gelöschte Dateien in den Papierkorb. Dann sind die Dateien aber nicht dauerhaft gelöscht. Dazu ist es notwendig, den Papierkorb zu leeren.

Meerbusch (dpa-infocom) - Wird eine Datei in der Google-Cloud gelöscht, ist sie nicht wirklich verschwunden. Eine auf Google Drive gelöschte Datei landet vielmehr zunächst im Papierkorb. Von dort kann sie bei Bedarf jederzeit wiederhergestellt werden.

Wer ein Dokument in der Google-Cloud dauerhaft löschen will, muss den Papierkorb leeren. Nicht zuletzt, damit auch andere nicht mehr auf die Dateien zugreifen können. Dazu den Webbrowser starten und die Seite www.google.com/drive laden. Anschließend folgt die Anmeldung mit dem eigenen Google-Konto samt passendem Kennwort. Jetzt in der Seitenleiste am linken Rand auf "Papierkorb" klicken. Durch einen Klick auf die Überschrift "Papierkorb" am oberen Rand wird dann die Option sichtbar, den Inhalt des Papierkorbs zu leeren, also alle enthaltenen Dokumente dauerhaft vom Google-Server zu löschen.

Mehr Computertipps

Google Drive

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser