Gefährlicher Fehler

Für Video: Bloggerin isst versehentlich giftige Pflanze

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Peking - Eine chinesische Bloggerin wollte für ein Live-Video Aloe Vera-Pflanzen verkosten. Sie bemerkte jedoch zu spät, dass sie versehentlich dafür eine giftige Agavenart erwischt hatte.

Es sollte ein "Aloe Vera"-Festmal werden. "Das ist großartig. Superlecker", schwärmte "Zhang" zu Beginn ihres Live-Videos noch, nachdem sie den ersten Bissen von den großen Pflanzenblättern genommen hat. Doch dann bemerkte sie, dass da etwas nicht stimmte. "Oha, das ist bitter. Das ist echt bitter!", daraufhin brach sie die Übertragung ab.

Die 26-jährige Chinesin verkostet in ihrem Videokanal regelmäßig ungewöhnliches Essen. Vor kurzem sollte es etwas besonderes sein, sie wollte vor ihrem Publikum live Aloe Vera-Pflanzen essen. Wie der Mirror berichtet, hatte sie jedoch einen fatalen Fehler begangen. Statt einer Aloe Vera-Pflanze verspeiste sie nämlich eine giftige Agavenart aus Südamerika. Diese sieht der Aloe Vera sehr ähnlich.

Wie der Mirror weiter berichtet, wurde ihr Mund binnen kürzester Zeit taub und ihr Hals brannte. Ihr versagte die Stimme und ein Ausschlag begann sich auf ihrer Haut auszubreiten. Sie begab sich so schnell wie möglich in ein Krankenhaus, wo ihr der Magen ausgepumpt wurde. Sie musste danach noch mehrere Tage zur Beobachtung in der Klinik bleiben. 

hs 

Ende Juni ereignete sich ein ähnlicher Fall in den USA. Für ein Youtube-Video wollte ein Ehepaar einen spektakulären Stunt inszenieren. Dabei erschoss die Frau versehentlich ihren Mann.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Screenshot Asiawire

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser