Verrückte Verkehrsplanung in China 

Dieser Zug fährt mitten DURCH ein Hochhaus

+
Der wohl kurioseste Bahnhof in China
  • schließen

Chongqing - Die chinesischen Mega-City Chongqing erweckt nun durch eine besondere Verkehrsplanung internationales Interesse. 

Internationale Medien sind nun auf eine kuriose Verkehrsplanung in der Metropole aufmerksam geworden: Eine Zuglinie, die mitten durch ein 19-stöckiges Wohnhaus fährt. 

Nachdem die britische "Daily Mail" vor einigen Tagen über die außergewöhnliche Zuglinie berichtete, tauchen Fotos überall im Netz auf. Für die Chinesen ist die Geschichte dagegen alles andere als neu. Die Bahnstation zwischen dem sechsten und achten Stockwerk des Hochhauses besteht nämlich schon seit 2005. 

Die Einwohnerzahl der Mega-City Chongqing ist ist schwindelerregend: Rund 49 Millionen Menschen wohnen dort. Und es werden immer mehr! In der auch "Bergstadt" genannten Metropole, die von Hügeln umgeben ist, ist Platz für Neubauten Mangelware - sowohl für Hochhäuser, als auch für Haltestellen. Eine echte Herausforderung für Stadtplaner. 

Genau diese Einwohnerdichte und der Wohnraummangel haben die Architekten auf die skurrile Idee gebracht, eine Haltestelle in einem Wohnhaus anzusiedeln. Zuglinie und Hochhaus wurden zeitgleich geplant. Nun hält hier also der die Linie 2 der Stadtbahn. 

Anwohner klagen gar nicht über Lärm

Angeblich finden die direkten Anwohner die Haltestelle im Haus sogar praktisch und nicht, wie man annehmen müsste, lärmbelästigend. Die Geräusche der Züge seien mit dem Lärm einer Spülmaschine vergleichbar, zitiert die britische "Daily Mail" Bewohner. Im Haus würde es eine gute Schallisolierung geben. Eine Anwohnerin sagte der "Chongqing Evening News", dass sogar die Autos auf der Straße lauter zu hören seien. 

Hier fährt der Zug in das Hochhaus ein:

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser