DSLR-Fotografie

Canon mit neuen Spiegelreflexkameras: Vollformat und APS-C

+
Mehr als nur ein Blitz: Canons neue APS-C-Spiegelreflex EOS 200D hat auch n-WLAN, NFC und Bluetooth an Bord. Foto: Canon/dpa-tmn

Wem die Smartphone-Kamera nicht reicht, für den hat Canon jetzt eine neue Spiegelreflexkamera vorgestellt: die EOS 200D. Während dieses Modell eher für Einsteiger gedacht ist, wendet sich die neue EOS 6D Mark II an fortgeschrittene Fotografen.

Berlin (dpa/tmn) - Canon bringt neue Spiegelreflexkameras auf den Markt: die Einsteiger-DSLR EOS 200D mit APS-C-Sensor und die EOS 6D Mark II mit 26,2-Megapixel-Vollformatsensor.

Im günstigen Vollformat-Modell EOS 6D Mark II steckt ein neu entwickelter 26-Megapixel-Kleinbildsensor (36 mal 24 Millimeter), dessen Lichtempfindlichkeit bis ISO 102 400 reicht. Der Autofokus greift zum Scharfstellen auf 45 Kreuzsensoren zu. Für die flexible Bildkontrolle bringt die Kamera einen dreh- und schwenkbaren Touchscreen mit. Im Serienmodus lassen sich 6,5 Bilder pro Sekunde schießen, Full-HD-Videos sind mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde möglich. 4K wird nur bei Zeitraffer-Videos unterstützt. Im Filmbetrieb unterdrückt ein Fünfachsen-Bildstabilisator Wackler.

Mit der EOS 200D hat der Hersteller zudem eine Nachfolgerin für die kompakte Spiegelreflexkamera 100D vorgestellt. Herz der Kamera mit klappbarem Touchscreen ist ein APS-C-Sensor (22 mal 15 Millimeter), der mit 24 Megapixeln auflöst und über 9 Fokuspunkte (davon ein Kreuzsensor) scharfstellt. In Serie schießt die 200D bis zu 5 Fotos pro Sekunde, Full-HD-Videos nimmt sie mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde auf.

Verbindungen kann die 450 Gramm (ohne Objektiv, mit Akku) schwere und 600 Euro (Gehäuse) teure 200D via n-WLAN, Bluetooth oder NFC aufnehmen. Gleiches gilt für die 765 Gramm schwere 6D Mark II, die 2100 Euro kostet. Beide Kameras sind für Ende Juli angekündigt.

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser