Die Ösis haben Probleme.... 

BILLA kontert Wurstsemmel-Beschwerde schlagfertig 

+
Dieses Foto einer schiefen Wurstsemmel postete ein erboster Kunde auf Facebook. 
  • schließen

Wien - Die österreichische Supermarktkette BILLA hat grandios auf einen Shitstorm reagiert, den ein Kunde auf der Firmen-Facebookseite lostreten wollte. 

"Jetzt mal ernsthaft, wo lernen eure Feinkost Mitarbeiter das Semmel aufschneiden?", schrieb ein Kunde aus Wien. Der Berufsfotograf postete dann gleich noch ein Bild der schief aufgeschnittenen Semmel auf die Seite - und löste damit eine riesige Welle an Reakionen aus. 

Bis Mittwochmittag gab es weit über 2000 Kommentare und mehr als 3700 Reaktionen auf das Foto der unsymmetrischen Semmel. 

Nun reagierte der Einzelhändler - und die Antwort ist nicht nur schlagfertig, sondern wird in Österreich regelrecht gefeiert. Das Unternehmen konterte die Kritik mit einem Video. Natürlich ebenfalls auf Facebook.

Die Botschaft des Clips: "Alle Wurstsemmeln are beautiful!" Doch es geht nicht nur um die Schönheit der Vielfalt, BILLA zeigte sich auch spendabel. Für 5000 Likes wollte das Unternehmen 5000 Euro an das Hilfsprojekt "Familien in Not" der Caritas Österreich spenden. Das Ziel wurde längst erreicht, schon mehr als 7000 Facebook-User haben auf den Wurtsemmel-Post reagiert. 

Kunden nehmen BILLA in Schutz

Und auch in den Kommentaren werden BILLA und die Mitarbeiter der Supermarkt-Kette in Schutz genommen. "Bei diesem stressigen Job passieren manchmal solch 'kleine Fehler'! Man sollte es schätzen und dankbar sein, eine Wurstsemmel essen zu dürfen. Andere verhungern!", kommentierte beispielsweise eine Kundin auf Facebook. "Super Aktion, weil soziales Engagement nicht wurscht is!", meinte eine andere. 

So wurde aus dem Shitstorm ein PR-Coup für BILLA. Hier können Sie den Clip sehen: 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser