Herzzerreißendes Facebook-Foto wird tausendfach geteilt

Besitzer behandeln Hund wie Müll

Detroit (Michigan) - Ein herzzerreißendes Foto des Hundes "Boo" verbreitet sich auf Facebook und wurde schon tausendfach geteilt. Die Geschichte hinter dem Foto:

Eigentlich gelten Hunde als der beste Freund des Menschen, doch eine Familie aus Detroit behandelt ihren Hund eher wie den größten Feind. 

Als die Familie aus ihrem Haus auszieht, musste wohl "ausgemistet" und der Sperrmüll entsorgt werden. Auf einer Matratze und neben einem kleinen Regal liegt ein paar Tage nach dem Auszug außerdem der Familienhund "Boo". Diesen hatten die Besitzer nach dem Umzug einfach zurückgelassen. 

Da die Matratze noch den Geruch der Besitzer trägt, blieb "Boo" auf der Matratze liegen und wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr seiner Familie. Doch diese lässt sich nicht mehr blicken undlässt das ehemalige Familienmitglied einfach auf der alten Matratze neben der Straße zurück .

Dies rief Dustin Oliver, Gründer der Organisation "Detroit Youth & Dog Rescue", die sich vor allem um heimatlose Hunde kümmert, auf den Plan. Oliver fuhr mit seinem Truck an eben besagter Straße vorbei und sah den verlassenen Hund neben der Straße. Da wurde ihm schnell klar, dass der Hund Hilfe benötigt.

Es kostete ihnzwei Tage, viele kleine Hunde-Snacks, stundenlange Gespräche und Fastfood, um den Hund davon zu überzeugen sich von den letzten Überbleibsel seiner Familie zu verabschieden und Dustin Oliver ins Warme zu begleiten. 

Doch dann dernächste Schock: Bei "Boo" wird im Rahmen einer Routine-Untersuchung ein Herzwurm festgestellt, der unter Umständen tödlich sein kann. Mittlerweile ist "Boo" aber wieder in einem guten Zustand und wartet jetzt auf einen neuen Besitzer, der sich liebevoller um den Hund kümmert.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Facebook/ Detroit Youth and Dog Rescue

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser