Was wirklich in Bern passierte

Angebliche Polizeigewalt: Facebook-Video geht viral

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Screenshots aus dem Facebook-Video, das in der Schweiz und darüber hinaus viral ging.
  • schließen

Bern - Mal wieder ein Beispiel dafür, dass wir auch im Netz Videos und Fotos kritisch hinterfragen sollten. In diesem Fall ein Beispiel aus der Schweiz. 

In dem Clip, den schon von Tausenden geteilt und kommentiert wurde, sieht man, wie ein junger Mann von einem Polizisten in den Schwitzkasten genommen wird. 

Rabiate Festnahme wird Facebook-Hit

Der Festgenommene brüllt, schlägt wild um sich und wettert gegen den Beamten. Ein Freund des jungen Mannes postete die Aufnahme auf seinem Facebook-Kanal und forderte andere dazu auf, das vermeintliche Unrecht weiterzuverbreiten: "Die Polizei hat meinen Kollegen grundlos geschlagen, er hat nichts gemacht. Bitte teilt das Video – wir sind nicht in Amerika." Auch der Festgenomme schreit in dem Clip: "Ich habe nichts gemacht!"

Von den Aufnahmen und der Aufforderung angestachelt, empörten sich viele über die offensichtliche Polizeigewalt. Über eine halbe Million Facebook-Nutzer sahen die Aufnahme der rabiaten Festnahme bereits. 

Kein Unschuldslamm

Auf Nachfrage der Blick-Redaktion bei der Kantonspolizei Bern erscheint der ganze Vorfall jedoch in einem ganz anderen Bild. 

Demnach war die Polizei auf der Suche nach einer geflüchteten Person. Auf einem Fußgängerstreifen blieb dann die im Video zu sehende Person stehen und er habe das Polizeifahrzeug blockiert. Trotz wiederholter Aufforderung habe er sich nicht zur Seite bewegt. Zudem habe er die Beamten beschimpft. 

Nun sei ein Polizist ausgestiegen, um den Mann zu kontrollieren. Hierzu hielt er ihn fest - und plötzlich folg ein Messer aus der Jackentasche des Mannes. 

Daraufhin habe der Beamte dem Mann Handschellen anlegen wollen - die Rangelei begann! Der Kumpel des Mannes filmte die Szene. Mit weiteren Einsatzkräfte wurden dem um sich schlagenden Mann schließlich doch noch Handschellen angelegt

"Wenn der Mann der Aufforderung weiterzugehen, Folge geleistet hätte, wäre es gar nicht zur Kontrolle gekommen", so Ramona Mock, die Pressesprecherin der Polizei, gegenüber "Der Bund"

Grundlos wurde er also keineswegs festgenommen. Mittlerweile ist er wieder auf freien Fuß, muss sich aber noch wegen Behinderung einer Amtshandlung verantworten. 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser