Antwort der Berliner Feuerwehrler wird zum Facebook-Hit

"Thomas" beleidigt Feuerwehr - diese reagiert absolut genial!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Diesen "verbalen Frontalangriff" konterte die Berliner Feuerwehr ganz lässig.
  • schließen

Berlin - Ein gewisser "Thomas" hat mächtig Dampf abgelassen. Auf Facebook griff er die Freiwillige Feuerwehr Berlin-Tegel scharf an. Diese konterte die Attacke auf höchst bemerkenswerte Weise.

"Wofür seid ihr überhaupt zuständig? (...) Bin stinksauer, ihr macht euch einen faulen Lenz und Bewohner saufen ab, Keller und Häuser stehen unter Wasser", schrieb "Thomas" mit zahlreichen Rechtschreib- und Grammatikfehlern an die Pinnwand des Berliner Feuerwehrverbandes. Und legte gleich noch nach: "Ihr seid heute eure Bezeichnung nicht wert. Sorry, aber das ist ne Sauerei. Macht eure Feuerwehr dicht und sucht euch eine andere Arbeit!"

Feuerwehr reagiert total cool

Die Floriansjünger reagierten darauf absolut bemerkenswert und setzten e inen total lässigen "Antwort-Post" ab. Die Feuerwehr bedankte sich darin bei Thomas für die "freundliche Zuschrift und Bewertung" und bedauerte auf ironische Art und Weise, dass es "nur so wenig Notrufe von Bürgern" gebe. Wenn die Floriansjünger dann mal im Einsatz seien, dann hauptsächlich beim "Schlauchboot-Wett-Paddeln auf überfluteten Straßen" oder beim "Wellness-Wasserball in überfluteten Kellern".

Zudem wollen die Feuerwehrler, extra für Thomas, nun prüfen, welche Arbeiten die rund 1.400 ehrenamtlichen Einsatzkräfte der 57 freiwilligen Berliner Feuerwehren in Zukunft ausführen können. "Wir finden Blumen gießen im Park klasse, selbstverständlich ohne Cash", schrieben sie. Die "Idee" von Thomas, die Wache zu schließen, scheint auch nicht abwegig zu sein: "So kommt man den Menschen zu spät oder gar nicht zu Hilfe und die Einsatztouristen kommen so auch auf ihre Kosten!" "Unterschrieben" wurde die Antwort mit "Deine faulen Säcke".

Fast alle Besucher der Seite finden die Reaktion der Feuerwehrler genial. Der Post ging viral. Dieser wurde binnen nur fünf Stunden weit über 11.000 Mal gelikt und über 1.500 Mal geteilt (Stand: Donnerstag, 13 Uhr).

mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser