Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Plattformer mit Clown

„Balan Wonderworld“ ist eine Reise zum inneren Frieden

„Balan Wonderworld“
+
Hoch, runter, nicht runterfallen, rüber: „Balan Wonderworld“ erfordert einiges Geschick.

Im farbenfrohen Plattformspiel „Balan Wonderworld“ löst man Rätsel - um den Spielcharakteren auf der Suche nach ihrem eigenen Selbstvertrauen zu helfen.

Berlin - Den inneren Frieden finden, ist zwar der Weg zur Freude, manchmal aber auch gar nicht so einfach. Darum geht es auch im neuem Plattformspiel „Balan Wonderworld“ von Sqaure Enix.

Spielerinnen und Spieler übernehmen die Kontrolle der sozial verängstigten Kinder Emma und Leo. Damit sie ihr Selbstvertrauen wiederfinden, führt Clown Balan die Spielcharaktere durch die namensgebende „Wonderworld“. Sie befindet sich in ihren eigenen Herzen. In zwölf Geschichten werden in der bizarren Welt ihre Fantasien mit der Realität verbunden.

Bunt und verwirrend: Clown Balan führt die Protagonisten durch die bizarre Wonderworld.

Vom Spielprinzip unterscheidet sich „Balan Wonderworld“ wenig von bekannten Plattformspielen. Auch hier werden verschiedene Puzzles gelöst und auf dem Weg zum Ziel Gegner besiegt. Das Abenteuer kann auch im lokalen Koop-Modus von zwei Personen gespielt werden, wobei jeder jeweils einen der beiden Spielcharaktere übernimmt.

Besonders wird das Spiel durch die 80 verschiedenen Kostüme. Sie sind in den Levels versteckt und werden mit Schlüsseln freigeschaltet. Sie verleihen Fähigkeiten, mit denen Charaktere unter anderem fliegen und die Zeit manipulieren können. Bis zu drei Kostüme dabei richtig zu kombinieren, ist in „Balan Wonderworld“ der Schlüssel zum Erfolg.

Viel Inspiration für das Spiel stammt nach Angaben der Entwickler aus Musicals oder Zirkusproduktionen wie dem Cirque du Soleil. Neben der bunten Welt finden sich diese auch in der Musik des Spiels stark wieder.

Die Kritiken fallen bislang allerdings gemischt aus. Zwar wurde die Spielwelt sowie der Grafikstil häufig gelobt, andere Dinge wie die Kostüme oder die Handlung sollen aber deutlich zu simpel ausfallen. An die „Super Mario“-Reihe wird „Balan Wonderworld“ am Ende wohl nicht herankommen.

„Balan Wonderworld“ ist für PC, Nintendo Switch sowie beide Xbox- und PlayStation-Generationen erhältlich und kostet rund 60 Euro. dpa

Kommentare