Apple: Aus für Thunderbolt-Display

+
Das Thunderbolt-Display von Apple wird es künftig nicht mehr geben. Foto: Apple

Apples Thunderbolt-Display wird bald nicht mehr angeboten. Die Produktion der Kombination aus Bildschirm und Notebookdock soll eingestellt werden.

Cupertino (dpa/tmn) - Das wars für das Thunderbolt-Display: Die Kombination aus 27-Zoll-Bildschirm und Notebookdock wird künftig nicht mehr angeboten. Das hat das Unternehmen Apple gegenüber "imore.com" erklärt.

Apple-Nutzer sollen Bildschirme von Drittherstellern nutzen, Apple selbst wird nur noch Restbestände über den Online-Shop und Vertragshändler verkaufen.

Das Thunderbolt-Display mit einer Auflösung von 2560 zu 1440 Pixeln wird seit 2011 verkauft und bislang nicht modernisiert. Aktuell kostet der Bildschirm mit Apfel-Logo rund 1150 Euro. Er bietet neben dem größeren Bildschirm auch Gigabit-LAN, einen Firewire-800-Anschluss und mehrere USB-Anschlüsse. Besonders Apples MacBook Air profitieren davon, weil ihnen diese Anschlüsse fehlen oder nur knapp vorhanden sind. Außerdem stecken im Bildschirm eine Webcam und Lautsprecher.

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser