An Chester Bennington

Der berührende Abschiedsbrief von Linkin Park

+
Chester Benningtons Leiche wurde am Donnerstag entdeckt. 
  • schließen

Los Angeles - Vier Tage nach dem Suizid von Sänger Chester Bennington hat sich seine Band nun über Facebook verabschiedet.

In dem Text wendet sich die Band direkt an den Verstorbenen: "Lieber Chester, unsere Herzen sind gebrochen". Weiter heißt es in dem Brief: "Die Schockwellen voller Trauer und Verleugnung fegen noch immer durch unseren Familien, während wir versuchen, mit dem zurecht zu kommen, was geschehen ist."

Der Sänger habe so viele Menschen berührt und jedes ihrer Leben zu einem besseren gemacht. An Chester gerichtet, schreibt die Band: "Deine Abwesenheit hinterlässt eine Leere, die niemals gefüllt werden kann – eine stürmische, lustige, ehrgeizige, kreative, freundliche, großzügige Stimme im Zimmer fehlt." 

Es seien "Dämonen" gewesen, die sein Leben begleiteten und "Teil des Deals waren". Über diese Dämonen habe er gesungen, aber letztlich hätten ihn seine Dämonen der Band weggenommen. 

Wie es nun weitergehen wird, lässt die Band offen. Nur so viel: "Unsere Liebe zur Musik und zu Auftritten sind unauslöschlich."

Zum Ende heißt es: "Wir lieben Dich und vermissen Dich so sehr. Bis wir dich wiedersehen." 

Hunderttausende teilen den Brief

Innerhalb von nur zwei Stunden, haben schon über 750.000 Fans auf den Post reagiert, er wurde von über 100.000 Facebook-Nutzern geteilt (Stand um 18.10 Uhr). 

Einen bewegenden Moment des Gedenkens gab es beim Parookaville 2017 in Weeze. 40.000 Festival-Besucher sangen den Linkin-Park-Song "In the End", den das niederländische DJ-Duo Showtek auflegte. Hier können Sie das Video sehen

Wie von uns berichtet, wurde Chester Bennington am Donnerstag bei Los Angeles tot aufgefunden. Die Obduktion ergab, dass er Suizid begangen hat. Er hinterlässt seine Frau und sechs Kinder.

---

Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. 

Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000.Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser