Für mindestens 100.000 Euro

Diese Österreicherin (18) versteigert ihre Jungfräulichkeit

+
Die 18-jährige Kim aus Österreich möchte ihr Jungfräulichkeit im Netz versteigern. 
  • schließen

Auf einer Escort-Plattform bietet sich derzeit eine 18-Jährige aus Österreich an. Für mindestens 100.000 Euro versteigert sie ihre Jungfräulichkeit, um sich ein Studium und ein Auto leisten zu können. 

"Hallo, mein Name ist Kim und ich möchte meine Jungfräulichkeit verkaufen!" - mit diesen Worten bietet sich derzeit eine 18-jährige Österreicherin auf einer deutschen Escort-Plattform an. Für ein Gebot von mindestens 100.000 Euro kann die Jungfräulichkeit von Kim ersteigert werden. 

Auf der Website von "Cinderella Escorts" bieten sich mehrere junge Frauen zur Versteigerung an. Mithilfe von möglichen Filtern wie Gewicht, Alter und Sprache können sich mögliche Freier eine "Cinderella Virgin" aussuchen. Auch der Hinweis "ärztlich geprüfte Jungfrau", ist bei einigen Profilen zu lesen

Die 18-jährige Kim aus Österreich möchte ihr Jungfräulichkeit im Netz versteigern. 

Doch wie kam die 18-jährige Schülerin auf diese fragwürdige Idee? "Sollte ich meine Jungfräulichkeit lieber an einen Mann geben, der mich vielleicht irgendwann ohnehin verlässt oder ist es besser, stattdessen viel Geld dafür zu nehmen", erklärt Kim in einem Statement auf der Internetseite der Agentur. 

Auch die Auktion der 18-jährigen Alexandra hat die Österreicherin zu dem Schritt bewegt. Ein Geschäftsmann aus Hong Kong, hat für die Entjungferung der Rumänin, angeblich 2,3 Millionen Euro bezahlt, wie krone.at berichtet. "Also ist es wirklich mehr als 2,3 Millionen Euro Wert meine Jungfräulichkeit an einen Mann zu vergeben, der mich eventuell sowieso irgendwann verlassen würde? Um ehrlich zu sein glaube ich das nicht", so Kim.

Acht Jungfrauen werden derzeit auf der Escort-Plattform angeboten

Rund20 Prozent der Versteigerungssumme von Kim bekommt allerdings die Agentur "Cinderella Escorts". Trotzdem bleibt am Ende sicherlich etwas von der fragwürdigen Aktion übrig, von dem sie sich ein Studium in Wien oder Deutschland, eine Wohnung sowie ein Auto zulegen kann. 

Doch mit der Versteigerung ihrer Jungfräulichkeit ist sie kein Einzelfall. Um an Geld für Weihnachtsgeschenke zu kommen, hat ein Teenager aus Hongkong im Jahr 2009, seine Jungfräulichkeit im Internet versteigert. Für 780.000 US-Dollar versteigerte sich eine Brasilianerin und eine 20-Jährige tat es ihr gleich, um ein abgebranntes Haus zu reparieren.

jg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser