Teichfische brauchen vor der Winterruhe extra viel Energie

+
Ob Goldfisch oder Koi: Zum Überwintern müssen sich die Gartenteich-Bewohner viel Energie anfuttern. Foto: Christian Hager

Für eine Überwinterung brauchen Teichfische viel Energie. Denn bis zum Frühjahr essen sie dann oft gar nichts mehr. Tierfreunde sollten außerdem noch auf einige andere Dinge achten.

Bremen (dpa/tmn) - Sollen Teichfische draußen überwintern, müssen sie rechtzeitig darauf vorbereitet werden. Damit sie sich Energiereserven anfuttern können, sollten sie spezielles Winterfutter bekommen, empfiehlt der Industrieverband Haustierbedarf (IVH).

Denn während der Winterruhe fressen die Fische normalerweise nichts mehr - Halter sollten sie erst dann wieder füttern, wenn die Temperaturen im Frühjahr über zehn Grad steigen.

Außerdem brauchen die Tiere genug Sauerstoff. Friert der Teich zu, bilden Besitzer am besten mit warmem Wasser eine Öffnung für einen Eisfreihalter. Keinesfalls sollten sie die Eisdecke aufhacken - dabei würden die Fische in ihrer Winterruhe gestört.

Zurück zur Übersicht: Tiere

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser