"Kürbiskopf und Hexenbesen"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Salzburg - Alle kleinen und großen Hexen, die sich gern gruseln sind am 31. Oktober im Zoo Salzburg richtig. Dort können sie nicht nur den 'Griff ins Ungewisse' wagen...

Halloween im Salzburger Zoo – ein Erlebnis für alle kleinen und großen Hexen, die gerne bei schummrigem „Kürbislicht“ die Zootiere und Grusel-Stationen besuchen wollen! Mutige können den „Griff ins Ungewisse“ wagen oder sich „Aug in Aug“ mit fauchenden und gespenstisch aussehenden Insekten stellen. Belohnt werden alle unerschrockenen Hexen mit Süßem oder Saurem!

Lesen Sie auch:

Entzückender Nachwuchs im Zoo Salzburg

Ab 16 Uhr lodert das Hexenfeuer im Afrika-Dorf und über dem knisternden Feuer können Äpfel gebraten werden. Wer mit der „Hexe vom Hellbrunnerberg“ eine Zoo-Safari machen möchte, kann sie entweder um 16.15 Uhr beim Haupteingang des Zoos oder um 18 Uhr im Afrika Dorf treffen. Die Hexe wird auf ihrem Rundgang allerlei Interessantes über die Tiere ausplaudern. Für Spannung an diesem Abend ist auf jeden Fall gesorgt, wenn die tierischen Zoobewohner mit ungewöhnlichen Leckereien – natürlich versteckt in Kürbisköpfen – überrascht werden!

Tierisch guter Tipp: Allen jungen Zoobesuchern, die zu Halloween ab 15.30 Uhr verkleidet in den Zoo kommen, schenkt Aqua Salza einen Badegutschein!

Programm-Überblick:

· 16 bis 19 Uhr Kinderschminken, Grusel-, Spiel- und Bastelstationen

· ab 16 Uhr Hexenfeuer, Speis und Trank im Afrika-Dorf

· 16.15 Uhr Führung mit der „Hexe vom Hellbrunnerberg“ (Treffpunkt Haupteingang)

· 18 Uhr Führung mit der „Hexe vom Hellbrunnerberg“ (Treffpunkt Afrika-Dorf)

Letzter Einlass an der Hauptkassa um 18.00 Uhr - die Tore des Zoos schließen an diesem Abend erst um 19.30 Uhr. Das Programm findet bei jedem Wetter statt - keine Anmeldung erforderlich!

Pressemitteilung Zoo Salzburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Tiere

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser