Kokosmilch-Taufe für Elefant Wiggerl

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Münchner 2. Bürgermeisterin Christine Strobl (SPD) tauft am Freitag (09.12.2011) im Tierpark Hellabrunn in München im Beisein von Zoo-Direktor Andreas Knieriem den Elefantenjungen "Ludwig" mit Kokosmilch.

München - Ein Guss aus der Kokosnuss und es war vollbracht: Der Elefanten-Bub (7 Monate) aus dem Tierpark Hellabrunn heißt jetzt ganz offiziell Ludwig. Und Paten gab's auch.

Übernommen wurde die Patenschaft von einem älteren Münchner Ehepaar, das anonym bleiben möchte. Der Tierpark Hellabrunn kann sich für die Jahre 2011 und 2012 über die stattliche Summe von 120.000 Euro freuen, wofür er sich herzlich bei den beiden großzügigen und warmherzigen Paten bedankt. Das Geld kommt direkt Ludwig und der Elefantenherde zugute. Als gemeinnütziges Unternehmen ist der Tierpark Hellabrunn auf Spenden angewiesen, um die hohen Haltungs- und Pflegekosten aufbringen zu können.

Das neue Elefanten-Baby von Hellabrunn

Christine Strobl, 2. Münchner Bürgermeisterin und Vorsitzende des Hellabrunner Aufsichtsrats, hat dem kleinen Ludwig nun offiziell seinen Namen verliehen. "Ich freue mich riesig über die Entwicklung des kleinen Elefanten, der gesund und munter ist und die ganze Herde bereichert. Man muss ihn einfach gernhaben und gut für ihn sorgen – ein herzliches Dankeschön an die großzügigen Paten und das engagierte Tierpflegerteam."

Wiggerls Obsttorte

Zu seinem Ehrentag überreichte die Bürgermeisterin dem Elefantenjungen und dessen Mutter Temi eine exotische Obsttorte mit Kokosnüssen, Papayas, Bananen und Reis, über die sich die beiden begeistert hermachten. Die tierische Taufe vollzog Christine Strobl durch das Begießen von Ludwig mit Kokosnussmilch. Der kleine Racker, der sonst so frech, aber eben auch etwas wasserscheu ist, nahm´s gelassen und gab so allen Anwesenden zu verstehen, dass er mit seinem Namen zufrieden ist.

Der fröhliche Lausbub genießt momentan zumindest noch zeitweise das schöne Wetter und tobt täglich – trockenes Wetter vorausgesetzt – mindestens zwischen 13.30 Uhr und 14.00 Uhr auf der großzügigen Elefantenanlage herum. Auch die restliche Herde, inklusive des sechs Wochen alten Elefanten-Mädchens, das noch einen Paten sucht, ist dann draußen zu sehen. Zurzeit sind die Elefanten in einem Ersatzbau untergebracht, der Besuchern nicht zugänglich ist, da das 100-jährige Elefantenhaus saniert wird.

Pressemitteilung Tierpark Hellabrunn

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Tiere

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser