Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Weltraum-Reise beim Discounter

+

Wien - Einen Karton Milch, ein Päckchen Mehl und einmal Weltall und zurück. So ähnlich könnte der Einkauf in Österreich bald ablaufen, denn ein Supermarkt bietet Reisen ins All an.

Für 210.000 Euro können Hobby-Astronauten beim Discounter Penny demnächst einen Flug mit dem Rocketplane XP ins All erstehen. Die Firma Rocketplane Global will die Ausflüge ins All ab Ende 2011 regelmäßig von Oklahoma in den USA anbieten. Auf der Homepage des Unternehmens sind die Reisen mit umgerechnet rund 170.000 Euro deutlich günstiger als beim Discounter. Dafür bietet Penny bei seiner „All-Pauschalreise“ allerdings auch Leistungen wie Flüge in der Businessclass, teilte die Rewe Austria Touristik GmbH in Wien mit.

Bei dem Ausflug handelt es sich um einen sogenannten Parabelflug: Maximal fünf Weltraumtouristen können mit einem speziellen Flugzeug auf rund 117.000 Meter Höhe steigen und fünf bis zehn Minuten in der Schwerelosigkeit verbringen. Damit sie den Flug auch genießen können, werden sie zuvor bei einem fünftägigen Training auf ihr Abenteuer vorbereitet.

Am 11. Oktober war der kanadische Weltraumtourist Guy Laliberté, Besitzer des Cirque du Soleil nach eineinhalb Wochen im All wohlbehalten wieder auf der Erde gelandet. Nach inoffiziellen Angaben hat er für sein Abentuer rund 24 Millionen Euro gezahlt. Dafür war der Milliardär allerdings auch an Bord eines echten Raumschiffes und Gast der Internationalen Raumstation ISS. In diesen Genuss werden die Pauschalreisenden nicht kommen.

Kommentare