Weltmeisterschaft im Hässlichtanzen

+
Die Tanzgruppe "Die Dezentiner" jubelt beim "Ugly Dance World Cup" über ihren Sieg.

Hamburg - Es gibt nun mal nichts, das es nicht gibt - sogar eine Weltmeisterschaft im “Hässlichtanzen“. Vier Abiturienten aus dem niedersächsischen Vechta haben den fragwürdigen Titel errungen.

Die Sieger mit dem Namen “Die Dezentiner“ setzten sich beim zweiten “Ugly Dance World Cup“ am Samstag in Hamburg gegen neun andere Teams aus Deutschland, Luxemburg und der Schweiz durch. Ihr Erfolgsgeheimnis war nach eigenen Angaben “reduzierter Wahnsinn mit 90er-Jahre-Einfluss“. Neben skurrilen Verkleidungen zählte bei dem Wettstreit auf der Bühne voller Körpereinsatz - auf Eleganz und Rhythmusgefühl verzichteten die “Ugly-Dancer“ gerne.


Weltmeisterschaft im Hässlichtanzen

Ugly Dance World Cup
Ugly Dance World Cup: Zum zweiten Mal fand in Hamburg die Weltmeisterschaft im "Hässlichtanzen" statt. © dpa
Ugly Dance World Cup
Die WM wurde Gegenentwurf zum weltweiten Einheitstanz gestartet. © dpa
Ugly Dance World Cup
Auch die Besucher haben einige Tanzeinlagen aufs Parkett gelegt. © dpa
Ugly Dance World Cup
Auch die Outfits müssen passen... © dpa
Ugly Dance World Cup
2011 soll es wieder eine WM geben - dann ganz gemäß dem Motto “größer, schlechter, hässlicher“. © dpa
Ugly Dance World Cup
Ugly Dance World Cup: Zum zweiten Mal fand in Hamburg die Weltmeisterschaft im "Hässlichtanzen" statt. © dpa
Ugly Dance World Cup
Ugly Dance World Cup: Zum zweiten Mal fand in Hamburg die Weltmeisterschaft im "Hässlichtanzen" statt. © dpa
Ugly Dance World Cup
Die Tanzgruppe "Die Dezentiner" jubelt beim "Ugly Dance World Cup" über ihren Sieg. © dpa

Hässlich bedeute nicht gleich schlecht, sagte Mitgründer Christian Müller, der den Wettbewerb 2009 mit drei Freunden als Gegenentwurf zum weltweiten Einheitstanz startete. Auch 2011 soll es eine WM geben - dann ganz gemäß dem Motto “größer, schlechter, hässlicher“.

dpa

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare