Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Null Promille - aber trotzdem Schlangenlinien

Traunreut - Am Mittwochabend verhinderte ein aufmerksamer Autofahrer auf der B299 Schlimmeres, als er ein Auto, das in Schlangenlinien unterwegs war, konsequent verfolgte.

Am Mittwoch, den 24. September, gegen 21.30 Uhr wurde der Polizeiinspektion Trostberg ein Auto, welches in Schlangenlinie auf der B299 von Matzing Richtung Trostberg unterwegs war, gemeldet. Dieser sei in Matzing auf Höhe des Bahnübergangs bereits komplett auf die Gegenfahrbahn gekommen, so dass ein entgegenkommender Lkw bremsen und ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Der Mitteiler blieb bis zum Eintreffen der Polizeistreife hinter dem Fahrzeug und der Beifahrer gab den aktuellen Standort des betreffenden Fahrzeuges und dessen Fahrmanöver an die Polizeieinsatzzentrale weiter. Dadurch konnte bereits nach kurzer Zeit das Fahrzeug einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Auch bei Nachfahrt der Streife bis zur Anhaltung wurden Schlangenlinien festgestellt.

Wie sich herausstellte war die 54-jährige Altöttingerin völlig übermüdet und zeigte Ausfallerscheinungen als hätte diese Alkohol konsumiert. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab allerdings einen Wert von 0,00 Promille. Aufgrund der massiven Übermüdung wurde die Weiterfahrt der Dame unterbunden. Zudem erwartet die Altöttingerin nun eine Strafanzeige wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Trostberg um Mithilfe. Wenn Sie Beobachtungen zu der Autofahrerin machen konnten oder selbst behindert bzw. gefährdet wurden, wenden sie sich bitte an die Polizeiinspektion Trostberg unter der Tel. 08621/9842-0.

Pressmitteilung Polizeiinspektion Trostberg

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare