Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zu müde zum Spielen

Suchaktion: Vermisstes Kind lag in Mamas Bett

Stolzenau - Ein Großaufgebot der Polizei hat in Niedersachsen eine Zweijährige gesucht. Auch ein Hubschrauber kam zum Einsatz. Doch dann kam alles ganz anders...

Eine vermisste Zweijährige hat im niedersächsischen Nienburg eine Suchaktion mit einem Hubschrauber ausgelöst. Polizei und Feuerwehr fahndeten fast zwei Stunden lang nach dem Kleinkind. Das lag aber samt Schnuller im Bett seiner Mama, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Die Mutter hatte am Abend zunächst vergeblich in der Wohnung und der Umgebung nach dem Kind gesucht. Nachdem die 25-Jährige die Polizei alarmiert hatte, war das Mädchen - das nach seinen eigenen Worten im Freien gespielt hatte - unbemerkt in die Wohnung gelangt und hatte sich zum Schlummern ins Bett gelegt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare