Kurioser Fall in München 

Im Pinguinkostüm: Ladendieb klaut Salat und Schuhe

München - Ein Ladendieb hatte eine ungewöhnliche Taktik: Er verkleidete sich als Pinguin, um nicht verdächtig zu wirken. Ob das wohl gut ging?

Am Freitag wurden Polizeibeamte der Polizeiinspektion11 gegen 14 Uhr zu einen außergewöhnlichen Einsatz gerufen. Der Grund hierfür war ein Ladendiebstahl in einem Warenhaus in der Münchner Altstadt. Die eingesetzten Polizeibeamten staunten nicht schlecht, als sie bei dem Ladendieb einen Mann in einem Pinguinkostüm antrafen.

Unauffällige Verkleidung 

Es stellte sich heraus, dass der 34-jähriger Wohnsitzloser gegen 13 Uhr das Warenhaus betreten hatte. Im Warenhaus nahm er dann aus einem Regal ein Pinguinkostüm und zog dieses an. Danach ging er in das Restaurant des Warenhauses und griff dort an der Salattheke in eine Schüssel Bauernsalat, den er sogleich zu essen begann. Wie oft er letztendlich in die Salatschüssel griff, ist nicht bekannt. Auf jeden Fall verließ er kurz darauf wieder den Restaurantbereich. 

Im Verkaufsbereich nahm er dann eine Ledermappe und versteckte in dieser seine von ihm getragenen Schuhe. Danach ging er in die Schuhabteilung, nahm ein paar Schuhe und löste an ihnen die angebrachte Warensicherung. Anschließend zog er sie an und wollte das Geschäft verlassen.

Waren im Wert von 200 Euro

Da natürlich mittlerweile verschiedene Zeugen auf ihn aufmerksam geworden waren, wurde er beim Verlassen des Geschäfts von zwei Ladendetektiven angesprochen. Diese verständigten die Polizei.

Er wurde anschließend mit zur Polizeiinspektion 11 genommen, bei der mittels eines Fingerabdruckvergleichs seine Identität festgestellt werden konnte. Die Waren, die er entwenden wollte, hatten einen Gesamtwert von knapp 200 Euro. Da hier kein geringwertiger Diebstahl mehr vorliegt und er ohne festen Wohnsitz ist, befindet er sich nun mittlerweile in Untersuchungshaft.

Pressemeldung Polizei München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Kurios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser