Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mann täuscht Schüsse aus Tschechien vor

+
Mann täuscht Schüsse aus Tschechien vor.

Sebnitz/Dresden - In Sachsen hat sich ein Mann mit einem Luftgewehr selbst in den Kopf geschossen und dann die Nachbarn hinter der tschechischen Grenze beschuldigt.

Der Mann aus Sebnitz in der Sächsischen Schweiz habe damit auf die aus seiner Sicht hohe Kriminalitätsrate aufmerksam machen wollen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der nur leicht verletzte 51-Jährige hatte die Polizei in das Krankenhaus gerufen, wo er sich die zwei Projektile aus der Schläfe entfernen ließ, und dort den vermeintlichen Angriff von der tschechischen Seite geschildert.

Die Beamten glaubten dem betrunkenen Mann die Geschichte aber nicht. Sie untersuchten den “Tatort“ und fanden das blutverschmierte Gewehr.

dpa

Kommentare