Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Blutjunger "Fahranfänger"

Bub (12) fährt mit Auto der Ur-Oma zur Schule

Regen - Ein Zwöljähriger hinter dem Steuer: Er fuhr zur Schule und zurück - ohne Unfall. Ein Nachspiel wird die Geschichte für die Ur-Oma haben, deren Wagen sich der Bub geschnappt hatte.

Immerhin hat er keinen Unfall gebaut: Ein zwölfjähriger Bub aus dem Schulsprengel Teisnach (Landkreis Regen) hat sich heimlich den Autoschlüssel seiner Ur-Oma geschnappt und ist mit deren Wagen zur Schule gefahren. Seinen jüngeren Bruder habe er auch mitgenommen, teilte das Polizeipräsidium in Straubing am Montag mit.

Die unerlaubte Fahrt hatte der Bub am vergangenen Freitag - dem letzten Schultag vor den Osterferien - angetreten. Nach Schulschluss fuhr er völlig cool mit seinem Bruder die mehrere Kilometer lange Strecke auf Gemeinde- und Staatsstraßen zurück - wiederum unfallfrei.

Einer aufmerksamen Frau kam der Fahrer jedoch arg jung vor, sie verständigte die Polizei. Eltern und Großeltern des wagemutigen Fahranfängers waren völlig baff, als sie von dessen Spritztour erfuhren. Sie versprachen, dass der Autoschlüssel künftig besser verwahrt werde.

Für die Ur-Oma hat das Fahrabenteuer aber noch ein Nachspiel. Sie müsse sich wegen möglicher Ermächtigung zum Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare