Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Manche Polizeiberichte bringen den Leser zum Schmunzeln:

Die Polizei sucht eine Gummipuppe!

  • Bettina Pohl
    VonBettina Pohl
    schließen

Leipzig - Kurios, kurioser, Polizeimeldungen: Die Leipziger Polizei sucht eine Gummipuppe, in Burghausen wurde Robin Hood gesichtet. Von wegen trockene Polizeiarbeit!

Sie sollen informieren, die Öffentlichkeit um Hinweise bitten und auf eventuelle Gefahren aufmerksam machen: Polizeimeldungen. Tagtäglich werden sie auf der Grundlage von Polizeiberichten erstellt. Und sind in den meisten Fällen kaum an Sachlichkeit zu überbieten.

Dass Ausnahmen die Regel bestätigen, zeigt das neueste Beispiel einer polizeilichen Meldung, herausgegeben von der Polizeidrektion Leipzig. Unter dem Titel "Rücknahme nur originalverpackt" kursiert die Meldung aus Sachsen durch die Netzwelt. Völlig zurecht, denn an Einfallsreichtum und Witz ist sie kaum zu überbieten:

Rücknahme nur originalverpackt

Ort: Leipzig (OT Zentrum-West) Zeit: 02.09.2014, gegen 19:30 Uhr Um dem Anliegen des Jugendschutzes gerecht zu werden, sprach die Angestellte (55) eines Erotikgeschäftes zwei noch sehr jung aussehende Männchen an. Die Nachfrage war zudem mit dem Hinweis verbunden, den Laden verlassen zu müssen, sofern das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet ist. Daraufhin war zwar einer der Angesprochenen ehrlich genug, seine 17 Lenze nicht zu verhehlen, aber mit leeren Händen wollte er dann auch nicht gehen. So griff er noch schnell in ein unteres Warenregal, entnahm diesem eine aufblasbare Erotikpuppe und rannte mit seinem Kumpel (etwa 16 bis 20 Jahre) davon. Die Vermisste „Love-Doll“ trägt den Beinamen Kimmi, kostet einmalig 250 Euro, macht bei Luftmangel einen zerknirschten Eindruck, wird nicht größer als 147 cm, ist überwiegend unbekleidet und hat nie Migräne. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. (Loe)

Nicht nur in der Großstadt gibt es poetische Polizisten

Kreative Polizisten gibt es aber nicht nur in der Großstadt, das beste Beispiel dafür ist wohl der Chef der Altöttinger Polizei, Hannes Schneider. So bringt er jeden Leser bei Meldungen wie "Kuh Nr. 638" oder "Ringkampf schlagartig beendet" zum Schmunzeln.

Ein polizeiliches Highlight gab es auch in Burghausen: Die Beamten stellten dank eines Wanderers fest, dass Robin Hood und Little John sehr wohl existieren.

Bleibt zu hoffen, dass noch mehrere Polizisten ihre poetische Ader entdecken!

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare