Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hilfe, nackte Frau im Bett!

Ennepetal - Wen ruft ein Mann, wenn er nachts neben einer nackten Schönen aufwacht? Genau - die Polizei...

Einen Notruf der besonderen Art erreichte die Leitstelle der Polizei in Ennepetal. Aufgeregt rief ein 44-Jähriger an, dass er soeben neben einer unbekannten, nackten Frau aufgewacht sei.

Beim Eintreffen der Polizei waren Rettungskräfte der Feuerwehr Ennepetal anwesend, die Sofortmaßnahmen bei der bewusstlosen Frau durchführten. In der Wohnung wurden mehrere leere Bier - und Schnapsflaschen festgestellt.

Mittlerweile hatte der Ennepetaler sein Erinnerungsvermögen wiedererlangt und konnte die Situation aufklären. Bei der unbekannten, nackten Frau handele es sich um seine Freundin!

Man habe im Laufe des Abends einiges an Alkohol konsumiert. Infolge dessen sei seine Freundin auf der Wohnzimmercouch und er im Schlafzimmer eingeschlafen. Als er aufwachte und das Wohnzimmer aufsuchte, habe eine fremde nackte Frau im Wohnzimmer gelegen. Erst später habe ihm gedämmert, dass es sich um seine Freundin handeln würde.

"Er habe sich zunächst erschrocken, dass sie plötzlich 100 Jahre älter aussehen würde." Das gab er den verwunderten Beamten zu Protokoll. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,14 Promille.

Die betroffene Frau erlangte ihr Bewusstsein wieder und wurde anschließend von dem behandelnden Notarzt in ein Schwelmer Krankenhaus eingewiesen.

Wissenschaftlich erwiesen ist, dass man sich Frauen (und auch Männer!) "schön trinken" kann. Im vorliegenden Fall schien es umgekehrt gewesen zu sein...

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare