Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dieb gibt sich für Polizei aus

Lauterbach/Ingolstadt - Ein 21-jährige Dieb hielt sich für besonders schlau und montierte ein Blaulicht an sein Auto. Das wurde ihm dann zum Verhängnis...

Der Wagen des Rumänen war einem Polizeibeamten, der zur Arbeit nach München fuhr, auf der Autobahn A8 aufgefallen, weil er mit Blaulicht in halsbrecherischer Manier unterwegs war.

Mehrere Streifenbesatzungen nahmen daraufhin die Verfolgung auf. Der Mann hatte sein Auto inzwischen gewendet und raste nun Richtung Stuttgart. Nach fast 35 Kilometern verließ er bei Sulzemoos mit quietschenden Reifen die A8. Auf der Landstraße ging es noch einmal knapp 20 Kilometer weiter, zeitweise war der Möchtegern-Cop mit 180 Stundenkilometern unterwegs. Am Ortseingang von Lauterbach nahe Dachau stellte sich eine Streife quer, um so die Flucht zu beenden.

Als der Rumäne mit hoher Geschwindigkeit auf die Sperre zufuhr, sprangen die Beamten aus dem Wagen und brachten sich in Sicherheit. Sekunden später rammte sein Auto den Dienstwagen. Der 21-Jährige flüchtete zu Fuß, die Uniformierten holten ihn jedoch ein und nahmen ihn fest. Es stellte sich heraus, dass der Mann Drogen genommen hatte. Außerdem war der Führerschein gefälscht, Auto und Kennzeichen gestohlen. Im Wagen lag Einbruchswerkzeug und vermutlich Diebesgut, wie die Polizei weiter mitteilte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare