Von bizarr bis brutal: 10 kuriose Todesursachen

1 von 10
Todesursache: Kakerlaken - Adward Archibold aus Florida wollte bei einem Kakerlaken-Wettessen 2012 eine Schlange gewinnen. Ob er sie gewonnen hätte, weiß man nicht, denn er ist an einer dieser "Wettkakerlaken" erstickt.
2 von 10
Ein Gewinnspiel - Die 28-jähriger Jennifer Strange starb in Folge eines Radiogewinnspiels. Das Radio führte einen Wettbewerb namens "Hold your wee for a Wii" ("Halte dein Pipi an, um eine Wii zu bekommen") durch. Die Teilnehmer mussten dabei so viel wie möglich trinken - wer als letzter aufs Klo musste, konnte eine Wii gewinnen. Jennifer trank über 7 Liter Wasser und das war auch die Todesursache: Eine Wasservergiftung!
3 von 10
Unzerbrechliches Glas - Ein Anwalt aus dem kanadischen Toronto wollte 1993 in einem Hochhaus demonstrieren, dass die Fenster absolut bruchfest sind. Er warf sich gegen das Fenster - es ist nicht zerbrochen, aber aus der Fassung gefallen. Er stürzte 24 Stockwerke in den Tod.
4 von 10
Todesursache: Roboter - Der erste offizielle Mord durch einen Roboter geschah am 25. Januar 1979. Robert Williams arbeitete in den Autofabriken von Ford in Michigan. Eines Tages wurde er versehentlich vom Arm eines Fabrikroboters erschlagen. Die Familie erhielt später 10 Millionen Dollar Schmerzensgeld, da Sicherheitsmängel für den Vorfall verantwortlich waren.
5 von 10
Tod im Fernsehen - Der britische Schauspieler Gareth Jones spielte am 30. November 1958 in einem Fernsehspiel der Reihe "Armchair Theatre" mit. Das Stück wurde live übertragen. Mitten während einer Scene stolperte er und fiel hin. Die anderen Schauspieler machten ihrem Beruf alle Ehre und improvisierten. Erst am Ende des Stücks haben sie erfahren, dass Gareth Jones an einer Herzattacke gestorben war. Makaber: Laut Drehbuch wäre seine Rolle am gleichen Schicksal gestorben.
6 von 10
Todesursache: Beweise liefern - Der amerikanische Anwalt Clement Vallandigham wollte die Unschuld seines Mandanten beweisen. Dieser stand vor Gericht, weil er bei einer Kneipenschlägerei jemanden erschossen haben soll. Vallandigham wollte beweisen, dass sich das Opfer versehentlich selber erschossen hat. Er nahm die Pistole, brachte sich in Position und drückte ab - einziges Problem: er dachte, die Pistole wäre nicht geladen! Immerhin wurde sein Mandant daraufhin freigesprochen.
7 von 10
Todesursache: Festmahl - Der König von Schweden des Jahres 1771 Adolf Friedrich fraß sich buchstäblich zu Tode. Er soll neben Hummer, Kaviar, Sauerkraut, geräucherten Heringen und Champagner auch noch 14 Portionen Nachtisch verdrückt haben. Die Folge: Schlaganfall durch Schlagsahne.
8 von 10
Todesursache: Vollbart - Hans Staininger, am 28. September 1567 Bürgermeister des österreichischen Braunau war berühmt für seinen zwei Meter langen Bart. Als dann zu diesem Tag ein Feuer ausbrach, hat er wohl aufgrund seiner Panik vergessen, seinen Bart wie normalerweise in der Brusttasche zu verstauen - er stolperte und brach sich das Genick.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kurios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare